Sicherheit geht vor: Friseursalons in Coronazeiten

Epoch Times30. Juli 2020 Aktualisiert: 11. August 2020 14:57

Die Eigentümer und Mitarbeiter von Friseursalons, Kosmetika und Zahnarztpraxen müssen mehr auf Hygiene- und Sicherheitsfragen achten als vor der Epidemie. Als Kunden sollten wir sicher sein, dass diese Verfahren eingehalten werden.

Ab dem 18. Mai wurden Salons mit Friseur-, Kosmetik- und ästhetischen Dienstleistungen wieder eröffnet. Ihre Aktivität unterlag jedoch einer Liste von Anforderungen, die darauf abzielten, die Ausbreitung des COVID-19-induzierenden Coronavirus zu verhindern. Diese Anforderungen umfassen sowohl die Organisation der Arbeit einzelner Werke als auch Schutzmaßnahmen für Mitarbeiter und Kunden. Zu den wichtigsten Themen gehören die Begrenzung der Anzahl der Personen im Büro oder im Salon und die Einhaltung hoher Hygienestandards.

Sicherheitsrichtlinien für Friseur- und Schönheitssalons

Aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus unterliegt der Betrieb von Friseur- und Kosmetikfabriken einigen Änderungen. Im Rahmen der dritten Phase der Aufhebung der mit dem Coronavirus verbundenen Beschränkungen erlaubte die Regierung die Öffnung dieser Betriebe, sofern die folgenden Richtlinien eingehalten wurden:

  • Warteräume müssen liquidiert werden und Termine können nur für eine bestimmte Zeit telefonisch oder online vereinbart werden.
  • Während der Leistungserbringung muss der Mitarbeiter Maske und Handschuhe tragen.
  • Kunden sollten darauf hingewiesen werden, Mobiltelefone im Showroom nicht zu verwenden.
  • In Friseursalons sollte ein Abstand von mindestens 2 m zwischen den Arbeitsplätzen eingehalten werden (falls dies nicht möglich ist, sollten Schutzgitter zwischen den Arbeitsplätzen installiert werden).
  • Der Stand an dem sich der Kunde befand ist zu desinfizieren und zu reinigen ebenso die während des Verfahrens verwendeten Berührungsflächen, Werkzeuge, Geräte und alle anderen Oberflächen und Gegenstände, die der Kunde berühren konnte (z. B. Türgriffe, Knöpfe, Handläufe, Griffe, Rückenlehnen, Schalter usw.). .
  • Kosmetiktester sollten in Schönheitssalons entfernt werden,
  • Wiederverwendbares Zubehör sollte nach Möglichkeit durch Einwegzubehör ersetzt werden.

Man sollte besonders auf die Händehygiene achten und der Desinfektion der verwendeten Geräte. Händewaschen oder Desinfizieren wird in folgenden Situationen immer empfohlen:

  • Vor und nach der Arbeit mit dem Kunden,
  • Nach dem Berühren von Banknoten, Kreditkarten, Türgriffen usw.
  • Vor dem Berühren von Lippen, Nase oder Augen,
  • Nach Kontamination der Hände mit Sekreten aus den Atemwegen, z. B. im Fall von Husten, Niesen, etc.
  • Vor und nach dem Toilettengang,
  • Vor und nach dem Essen und Trinken.

Darüber hinaus sollten Kunden freien Zugang zur Händehygiene haben – vorzugsweise an mehreren Stellen. Jede zu berührende Oberfläche sollte während des Arbeitstages und am Ende jeder Schicht 2-3 Mal desinfiziert werden.

Während einer epidemiologischen Bedrohung sollte ein Friseur oder eine Kosmetikerin den Kunden keinen Kaffee oder Tee servieren und den erforderlichen physischen Kontakt minimieren.

Zu der für den Kundendienst erforderlichen Zeit sollte die für die Desinfektion erforderliche Zeit hinzugefügt werden. Dies erleichtert den störungsfreien Kundenfluss und die Servicebereitstellung zu vereinbarten Zeiten. Empfohlene Desinfektionsverfahren in einem Friseursalon sind wie folgt:

  • Nach jedem Kunden sollten wiederverwendbare Geräte und Oberflächen, die vom Kunden berührt wurden, desinfiziert werden, d. h. Scheren, Bürsten, Kämme, Lampen, Trockner, Lockenwickler, Sessel, Arbeitsplatten, Spiegel.
  • Falls verfügbar, wird empfohlen, Einweg-Peignoirs (Umhänge) zu verwenden. Andernfalls muss der wiederverwendbare Umhang nach jedem Kundenbesuch bei einer Mindesttemperatur von 60 ° C gewaschen / desinfiziert werden.
  • Wenn der Kunde vom Stuhl zur Kopfwaschstation wechselt, desinfizieren Sie den Stuhl und die Konsole mit einem Desinfektionsspray und einem Papiertuch.
  • Legen Sie nach Abschluss des Service Zubehör und Ausrüstung in geeignete Desinfektionsmittel oder Sterilisationsgeräte.
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Um sicherzustellen, dass die Sterilisation effektiv durchgeführt wurde, sollte sie in einem kosmetischen Autoklaven durchgeführt werden. Der Autoklav eliminiert nicht nur vegetative Formen von Viren, Bakterien und Pilzen, sondern auch deren Sporenformen und garantiert zu 100%, dass wiederverwendbare sterilisierte Werkzeuge absolut sicher sind. Der Autoklav wurde von den EU-Institutionen offiziell als Mittel zur Bekämpfung des Coronavirus eingeführt.

Mitarbeiter- und Kundensicherheit

Die Sicherheit von Mitarbeitern und Kunden von Schönheits- und Friseursalons hat Vorrang. Daher sollten die folgenden Richtlinien und Empfehlungen befolgt werden:

  • Es lohnt sich, dass der Dienstleister die Hände des Kunden desinfiziert, um zu zeigen, dass Hygiene in einem bestimmten Salon Vorrang hat.
  • Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes (Masken) ist obligatorisch; Für mehr Sicherheit können Mitarbeiter zusätzlich Schutzbrillen oder Helme verwenden.
  • Vermeiden Sie es, Ihre Augen und Ihren Mund zu berühren.
  • Es wird empfohlen, die Arbeitskleidung täglich zu waschen und an einem sauberen, geschlossenen Ort aufzubewahren.
  • Sowohl Arbeitskleidung als auch Schuhe sollten nur am Arbeitsplatz verwendet werden.
  • Es wird empfohlen, für jeden Kunden Einwegbezüge, Handtücher, Grundierungen, Umhänge usw. zu verwenden. Wenn dies nicht möglich ist, sollten wiederverwendbare Materialien nach jedem Kunden bei einer Mindesttemperatur von 60 ° C unter Verwendung eines Reinigungsmittels gewaschen werden.
  • Nach jedem Kunden müssen wiederverwendbare Werkzeuge desinfiziert (im Falle eines Friseurs) oder sterilisiert (optional beim Friseur, im Schönheitssalon vorgeschrieben) werden. Die Desinfektion sollte auch die Produktverpackung umfassen. Waschen Sie vor der Verwendung von Shampoo, Conditioner, Maske, Stylingprodukt, Gel, Creme, Maske usw. Ihre Hände oder verwenden Sie so viele Einwegwerkzeuge wie einen Spatel, um das Produkt zu entfernen.
  • Der Salon sollte während jeder Schicht mindestens zweimal desinfiziert werden.

Enbio Safe-Zertifikat

Enbio ist ein schweizer Unternehmen mit über 25 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der Biotechnologie. Es werden Autoklaven hergestellt, d. H. Vorrichtungen mit einer hermetisch abgeschlossenen Kammer, die verwendet werden, um den Prozess der Dampfsterilisation bei erhöhtem Druck durchzuführen, wodurch sterile Instrumente in sehr kurzer Zeit erhalten werden können.

An dieser Stelle sei daran erinnert, wie sich Desinfektion und Sterilisation unterscheiden. Während der Sterilisation werden alle Formen von Mikroorganismen zerstört, sowohl vegetative als auch Sporen, wie oben erwähnt. Die Desinfektion garantiert andererseits die Beseitigung vegetativer, aber nicht immer sporenartiger Formen, so dass keine 100% ige Sterilitätsgarantie gegeben werden kann.

Um die Suche nach Salons zu erleichtern, die 100%ige Sicherheit und Hygiene gewährleisten, da sie ihre Werkzeuge sterilisieren, erstellt Enbio das Enbio Safe Certificate. Friseure, Kosmetika, Tattoo-Studios usw. mit dem Enbio-Autoklaven finden Sie auf der Karte der vom Unternehmen erstellten sicheren Salons. Die Karte ist ein Leitfaden für Kunden, die nach Orten suchen, die die Sterilität der Werkzeuge gewährleisten. Bei der Enbio-Produktregistrierung wird der Karte ein Showroom hinzugefügt. Dies ist ein Vorteil sowohl für das Unternehmen als auch für den Kunden, der die Sorgfalt für seine Sicherheit zu schätzen wissen wird.

Schlagworte