Subaru Forester 2014: Größer, besser, schneller – und mehr Kilometer (Fotos)

Epoch Times24. Juni 2014 Aktualisiert: 24. Juni 2014 11:49

Was macht den Subaru Forester 2014 zu einem besseren Auto als das Vorgängermodell? Wir fanden Einiges! Seine Rivalen, der Toyota RAV4, Honda CR-V oder der Ford Escape sind harte Konkurrenten. Was aber sofort hervorsticht ist die gute Rundumsicht. Die A-, B- oder D-Säule sind alle schmaler als bei benannter Konkurrenz.

Die verwendeten Materialien sind im Vergleich zum Modell aus 2013 hochwertiger. Ein nettes Feature bietet Subaru nun auch für den Kofferraum an. Er kann mit nur einem Knopfdruck geöffnet werden und das Schließen funktioniert wie bei einem Tor – ohne Klemmen.

Das stufenlose Getriebe (CVT) arbeitet nun noch effizienter und verbraucht nicht nur weniger Kraftstoff als das Vorgängermodell, sondern auch weniger als die meisten Konkurrenten.

Während das 4-spd-Automatikgetriebe des 2013er Forester 11.2 Liter pro 100 Kilometer in der Stadt und 8.7 Liter auf der Autobahn verbrauchte, benötigt das CVT-Getriebe 8.7 Liter in der Stadt und 7.35 Liter auf der Autobahn. Das sind über 2 Liter Unterschied!

Auch das Ein- und Aussteigen gestaltet sich aufgrund der 5 Zentimeter breiteren Türöffnung und der tiefer liegenden Schwellen einfacher und die Sitzhöhe ist gestiegen. Der Allradantrieb wertet nun auch Lenkwinkel-Daten aus, wodurch er noch schneller reagiert als das Vorgängermodell.

Die Modelle ohne Turbo kommen mit 170 PS, während der Turbo 250 Pferde loslässt. (fg/dk)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN