Tabletten, Kapseln und Pillen.Foto: Friso Gentsch/Archiv/dpa

Unkompliziert und zeitsparend – Medizin im Internet

Epoch Times15. Oktober 2020 Aktualisiert: 15. Oktober 2020 9:51
Das Internet hat mittlerweile in jeden nur denkbaren Lebensbereich Einzug genommen - so auch im medizinischen Bereich. Beginnend mit den zahlreichen medizinischen Ratgebern und den Internet-Apotheken hat sich das medizinische Angebot im Internet mittlerweile enorm ausgeweitet und selbst Diagnosen und Behandlungen sind online möglich.

Wie das Internet medizinische Hilfe bieten kann

Schon seit vielen Jahren nutzen Menschen das Internet, um Antworten und Hilfe im medizinischen Bereich zu finden. Die klassische Variante sind medizinische Ratgeber, in denen Krankheiten und ihre Ursachen, Symptome und Behandlungsmöglichkeiten erklärt und beschrieben werden. Internet-Apotheken machen den Gang zur ortsansässigen Apotheke überflüssig und erleichtern und vereinfachen den Erhalt von Medikamenten jeder Art.

Eine weiterführende Art der medizinischen Hilfe im Internet sind Online-Diagnosen und Online-Behandlungen bestimmter Erkrankungen. Sie ersparen in bestimmten Fällen Patienten den Gang zum Arzt. Das bedeutet für den Patienten eine enorme Zeitersparnis, denn lange Wartezeiten in der Arztpraxis entfallen genau wie der Hin- und Rückweg zum Arzt.

Rezepte nach einer Ferndiagnose – ist das möglich?

Auch diese Art der medizinischen Betreuung über das Internet ist möglich. Nach einem Chat oder Videocall mit dem Arzt erstellt dieser eine Ferndiagnose und stellt ein entsprechendes Rezept zur Behandlung der Beschwerden aus.

Seriöse Ferndiagnosen werden ausschließlich von anerkannten Ärzten gestellt. Diese können dann selbstverständlich auch alle notwendigen Rezepte ausstellen.

Diagnose, Rezept und Medikamente online anfordern

Für bestimmte Erkrankungen bietet das Internet eine medizinische Rundum-Betreuung. Anbieter wie Ferndiagnose.org bieten einen speziellen Kundendienst, der von der Herstellung des Kontaktes zwischen Patient und Arzt bis hin zum Erhalt aller notwendigen Arzneimittel reicht.

Die Vorteile für die Patienten liegen klar auf der Hand. Sie müssen sich nicht um einen Termin bei einem Facharzt bemühen und lange Wartezeiten in Kauf nehmen. Stattdessen übernimmt ein zugelassener Arzt per Videochat die Diagnose und Behandlungsstrategie und stellt bei Bedarf ein Rezept für alle notwendigen Arzneimittel aus. Dieses wird dann automatisch an eine Online-Apotheke weitergeleitet, sodass der Versand der Medikamente erfolgt. Der Patient muss sich also um nichts weiter kümmern.

Risiken im Internet

So komfortabel und wirkungsvoll die medizinische Betreuung via Internet auch sein mag, insbesondere in so sensiblen Bereichen wie die der Medizin gibt es auch Risiken und Gefahren zu beachten. Nicht alle medizinischen Informationen im Internet sind seriös und nicht alle online Behandlungsmöglichkeiten sind empfehlenswert.

Auch wer lediglich nach Informationen aus dem medizinischen Bereich sucht, sollte unbedingt darauf achten, dass die gesuchten Informationen nur von Experten aus dem medizinischen Bereich stammen.

Noch wesentlich wichtiger ist die Konsultation ausschließlich von zugelassenen Ärzten, wenn es um Ferndiagnose oder Behandlungen via Internet geht. Nur diese sind dazu berechtigt fundierte Diagnosen zu stellen, Patienten entsprechend zu behandeln und alle notwendigen Rezepte auszustellen.

Online-Apotheken liefern alle rezeptpflichtigen Arzneimittel erst dann aus, wenn ein entsprechendes Rezept vorliegt. Hier gehen Patienten also kein Risiko ein, denn die Medikamentenausgabe aller rezeptpflichtigen Arzneimittel erfolgt genau wie in der ortsansässigen Apotheke erst nach Vorlage des Rezepts.

Fazit

Die Diagnose und Behandlung verschiedener Erkrankungen ist mittlerweile sehr unkompliziert und einfach über das Internet möglich. Zeitaufwendige Arztbesuche und lange Wartezeiten können so umgangen werden.

Stattdessen erstellt der Arzt per Video-Chat die Diagnose, leitet die Behandlung ein und stellt alle notwendigen Rezepte aus. Der Patient erhält die verschriebenen Arzneimittel dann anschließend per Post von einer Online-Apotheke. Für Patienten bedeutet dies nicht nur eine enorme Zeitersparnis, sondern garantiert auch eine stressfreie Behandlung.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion