Weltweite Reiseverbote: vor ein paar Wochen vs. heute

Epoch Times24. Juni 2020 Aktualisiert: 11. August 2020 16:08
Die Covid-Krise hat etwas geschafft, was in dieser Form bisher undenkbar war: Fast alle Länder hatten ihre Grenzen geschlossen oder zumindest Ein- und Ausreisesperren verhängt. Jedoch hat sich in den letzten Wochen einiges getan und mittlerweile sind Reisen wieder teilweise erlaubt.

Am Anfang der Coronakrise hat die Bundesregierung mit Lufthansa zusammengearbeitet, um die im Ausland zwangsverbliebenen Urlauber zurückzuholen. Rund Dreiviertel der geschätzten 200.000 Betroffenen wurden so wieder in die Heimat gebracht.

Schwierig war auch die Lage auf den sonst so populären Kreuzschiffen. Diese hatten Probleme als die Coronakrise ausbrach: Einlaufgenehmigungen für viele Häfen fehlten.

Daher mussten viele sich eine Beschäftigung auf den schwimmenden Hotels suchen. Diese musste allerdings auch in der Kabine machbar sein, da man sich ja nicht weiter anstecken wollte. Dank dem Internet ließ sich zumindest in dieser Hinsicht Abhilfe schaffen. Ein Besuch im Online-Casino schafft beispielsweise die Illusion von Geselligkeit, bietet Abwechslung und fordert je nach Spiel auch das Köpfchen, ob es dabei um das Erlernen eines neuen Spiels oder das Umsetzen des eigenen Wissens und das Trainieren von psychologischen Fähigkeiten geht. Sportfans können zudem dank zahlreicher Wettportalen auf eSport Turiere wetten. Multi-Player-Rollenspiele sind eine weitere Möglichkeit, sich von der Menge isoliert und zugleich in Gesellschaft zu unterhalten.

Jedoch muss eine Reise auch nicht immer nur ins Ausland gehen. Auch Deutschland hat schöne Orte, an denen es sich entspannen lässt. Außerdem sind die Regelungen und Auflagen für die Bundesbürger im eigenen Land geringer als in anderen Ländern. Von Bundesland zu Bundesland gibt es verschiedenen Regelungen.

Beispiele für die verschiedenen Auflagen sind:

Berlin

Bisher dürfen sich hier bis zu fünf Personen aus unterschiedlichen Haushalten in der Landeshauptstadt treffen. Jedoch ändert sich das mit dem 26. Juni. Ab dem Freitag werden die Kontaktbeschränkungen aufgehoben und man kann sich wieder mit mehreren Leuten treffen. Theater und Kinos dürfen ab dem 30.06 wieder unter bestimmten Regelungen öffnen und Museen und der Zoo können auch wieder besucht werden. Veranstaltungen mit bis zu 100 Menschen können erlaubt werden. Allerdings wurden Großveranstaltungen bis Ende Oktober abgesagt und Clubs bleiben vorerst noch geschlossen.

Hamburg

In Hamburg darf man sich mit bis zu zehn Leuten von zwei verschiedenen Haushalten treffen. Jedoch ist es wieder möglich, mit einer Fähre oder einem Ausflugsschiff die Elbe entlangzufahren. Weiteren Wasserspaß garantieren auch die Freizeitbäder mit Außenbereich. Hallenbäder bleiben aber noch geschlossen. Wer sich ein Musical, wie „König der Löwen“ anschauen möchte, muss sich auch noch etwas in Geduld üben, da Theater hier am ehesten erst ab dem 30. Juni wieder geöffnet werden.

Bayern

Biergärten haben in Bayern wieder geöffnet und laden zu einer kühlen Maß Bier und Brezn ein. Auch Campingplätze und Hotels dürfen wieder Gäste aufnehmen. Schlösser, Freizeitparks und Seilbahnen dürfen von nun an auch wieder besucht werden. Allerdings wurden Großveranstaltungen bis Ende Oktober verboten und man darf sich nur mit maximal 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Das bedeutet, dass das Oktoberfest dieses Jahr nicht stattfindet und Kneipen und Clubs müssen auch noch geschlossen bleiben.

Nordrhein-Westfalen

In NRW darf man sich mit 10 Personen aus unterschiedlichen Haushalten treffen. Wenn es sich nur um zwei Haushalte handelt, kann man sich sogar auch mit mehreren Leuten treffen. Während Fahrrad- und Bootsverleihe hier geöffnet sind, darf Sport in Hallen oder Fitnessstudios nur unter Auflagen getrieben werden. Kinos und Theater mit reduzierter Personenanzahl dürfen Besucher auch wieder empfangen und in eine andere Welt führen.

Thüringen

Der Thüringer Wald ruft und Ausflüge in die Natur sind erlaubt. Allerdings können die einzelnen Gemeinden Beschränkungen erlassen, falls es zu Überfüllungen kommt. Freibäder haben hier auch offen und sogar Hallenbäder können, mit einem Hygienekonzept, wieder öffnen. Veranstaltungen mit 1000 Besuchern können mit verschiedenen Sonderregelungen stattfinden, wobei Großveranstaltungen bis Ende Oktober abgesagt werden mussten.

Kontaktbeschränkungen wurden bis zum 29.06 verlängert und ein Abstand von 1,5 Metern ist ganz gleich in welchem Bundesland auch weiterhin in der Bundesrepublik Pflicht.

Es gibt zwar bereits einige Lockerungen, allerdings sollte man den Virus und seine Gesundheitsgefahr nicht aufgrund eines Urlaubs aufs Spiel setzen. Zudem können Lockerungen auch bei einer zweiten Welle rückgängig gemacht werden.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte