Anti-Atomkraft ProtestFoto: Andreas Rentz/Getty Images

Atom-Altlasten: Freikaufen für 23,342 Milliarden Euro

Epoch Times11. Oktober 2016 Aktualisiert: 11. Oktober 2016 18:59
Für rund 23,342 Milliarden Euro sollen sich die Stromkonzerne von einer Haftung betreffs der Atom-Altlasten bis in alle Ewigkeit "freikaufen" können. Das entsprechende Gesetz soll am 19. Oktober beschlossen werden.

Der Milliardenpakt zwischen der Bundesregierung und den Energiekonzernen zur Entsorgung der Atom-Altlasten rückt näher.

Eine Runde aus zuständigen Staatssekretären und Kanzleramtschef Peter Altmaier einigte sich über wesentliche Punkte für die angestrebte Vereinbarung den Konzernen Vattenfall, Eon, RWE und EnBW, wie es in Koalitionskreisen in Berlin hieß.

Das entsprechende Gesetzespaket solle nun am 19. Oktober beschlossen werden.

Die vier Stromkonzerne sollen bis zum Jahr 2022 rund 23,342 Milliarden Euro in einen staatlichen Fonds überweisen. Im Gegenzug können sich die Unternehmen von einer Haftung bis in alle Ewigkeit „freikaufen“. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion