Biomasse: Multitalent, aber schlafender Riese

Von 15. Februar 2006 Aktualisiert: 15. Februar 2006 12:17
Riesenchance für die moderne Land- und Forstwirtschaft

Biostrom, Biodiesel, Bioheizung: Bioenergie ist ein Multitalent. Preiswert, immer wieder nachwachsend, umweltfreundlich, speicherbar und gut für jede Energieform. Und außerdem eine Riesenchance für die moderne Land- und Forstwirtschaft. Mit Bäumen kann man Autofahren, mit Gülle heizen und aus Pellets kann man Strom gewinnen und heizen. Theoretisch lässt sich allein mit Biomasse etwa 15 mal der gesamte Weltenergiebedarf decken. Aber auch praktisch wird Bioenergie im künftigen Energiemix der erneuerbaren Energien eine wichtige Rolle spielen. Wenn die EU-Länder künftig die Hälfte der Energieverbräuche einsparen, dann könnte etwa 30 Prozent der Energieverbräuche aus Biomasse gedeckt werden.

In Biomasse steckt jede Menge Energie. Die Energie in einem Kilogramm Holz reicht, um eine Energiesparlampe 300 Stunden zu betreiben; mit der Energie eines Baumes könnte man 1000 Kilometer Auto fahren. Ein Hektar Maisanbau stellt genügend Energie zur Versorgung von fünf Haushalten mit Strom und Wärme bereit. Zu den wichtigsten der biogenen Brennstoffe zählt Holz, das als Reststoff aus Walddurchforstungen, Sägereien oder aus Altholz vorliegt. Schnellwachsende Hölzer, etwa Pappeln oder Weiden, könnten in so genannten Kurzumtriebsplantagen angebaut und nach wenigen Jahren geerntet werden.

Reststroh, aber auch Getreide-Ganzpflanzen eignen sich zur Energieerzeugung. Zucker- und Stärkepflanzen, beispielsweise Mais oder Zuckerrübe, können zur Herstellung von Bioalkohol verwendet werden. Zur energetisch nutzbaren Biomasse zählen auch ölhaltige Pflanzen, die durch Pressung und nachfolgende Verarbeitung in flüssige Energieträger umgewandelt werden, und biogene Gase aus der Vergärung von organischen Materialien wie Gülle, Klärschlamm und Biomüll.

Biomasse ist gespeicherte Sonnenenergie. Wenn nicht mehr verbraucht wird wie im nächsten Jahr wieder nachwächst, dann haben wir einen geschlossenen Kreislauf und kein Treibhausproblem durch die Nutzung der Biomasse.

Bislang werden in Deutschland erst 1,6 Prozent des Stroms und zwei Prozent der Wärme durch Biomasse gewonnen, in Österreich bereits 20 Prozent insgesamt. Bei der Herstellung von Biodiesel aus Raps ist Deutschland allerdings Weltmeister.

Anteil grüner Energie/Sonne, Wind, Wasser, Geothermie und Biomasse an der Gesamtenergieversorgung:

Island           84 Prozent

Norwegen      52 Prozent

Schweden      28 Prozent

Finnland         26 Prozent

Österreich      25 Prozent

Schweiz         18 Prozent

Portugal         17 Prozent

Dänemark      13 Prozent

Türkei            12 Prozent

Spanien           7 Prozent

Frankreich       7 Prozent

Italien             6 Prozent

Griechenland   5,5 Prozent

Polen              5 Prozent

USA                4,4 Prozent

Deutschland     4 Prozent

Japan              3,6 Prozent

Slowakei         3,4 Prozent

Tschechien      2,1 Prozent

Ungarn           1,9 Prozent

Belgien           1,8 Prozent

Niederlande     1,8 Prozent

Großbritannien 1,4 Prozent

Luxemburg       1,3 Prozent

 

Weitere Informationen: Sonnenseite von Franz Alt

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN