Grüne fordern „Bauwende“: „Bausektor ist der Wirtschaftszweig mit dem höchsten Ressourcenverbrauch“

Epoch Times14. Oktober 2020 Aktualisiert: 14. Oktober 2020 18:35

Die Grünen-Fraktion im Bundestag fordert von der Bundesregierung, zur Erreichung der Klimaziele die Bauwirtschaft stärker in den Blick zu nehmen. Das berichtet der Fernsehsender n-tv. In einem von der Fraktion verabschiedeten Antrag fordern die Grünen demnach, eine „Bauwende“ einzuleiten, um CO2-Emissionen und den Verbrauch natürlicher Ressourcen zu mindern.

„Der Bausektor ist der Wirtschaftszweig mit dem höchsten Ressourcenverbrauch und weltweit für ein Viertel aller CO2-Emmissionen verantwortlich“, sagte die Fraktionsvorsitzende Katrin Göring-Eckardt dem Internetportal von n-tv.

Die Hälfte unseres Mülls entsteht auf den Baustellen.“

Elf Prozent der globalen CO2-Emissionen entstünden allein bei der Herstellung von Baustoffen, sagte unterdessen Chris Kühn, Grünen-Fraktionssprecher für Baupolitik.

Das Konzept zielt daher darauf ab, dass die eingesetzten Baustoffe künftig umweltverträglicher in der Herstellung und nach einem Abriss deutlich öfter wiederverwendbar sind. Mit den Maßnahmen soll der Einsatz sogenannter Grauer Energie gemindert werden. Der Begriff beschreibt die zur Materialgewinnung, Herstellung, Transport und Entsorgung eingesetzte Energie am Bau.

Der unter der Drucksache 19/23152 vom Bundestag veröffentlichte Antrag fordert die Einführung eines Gebäuderessourcenausweises sowie ein Gebäuderessourcengesetz. So könnten Maximalstandards für die für jedes Gebäude verwendeten Baustoffe gesetzt werden.

Ferner setzen die Grünen auf technologische Innovationen, etwa bei der Digitalisierung der Bauwirtschaft und bei weniger energieintensiven Herstellungsmethoden für Baustoffe wie Zement oder Beton.

Neben der Förderung regenerativer Baustoffe wie Holz und neuen Alternativen aus Stroh, Hanf und Pilzen sollen Steuervorteile für Baustoffe auf Erdölbasis abgebaut werden. „Mit unserer gegenwärtigen Bautätigkeit verhindern wir die Umsetzung unserer Klima- und Nachhaltigkeitsziele. Wir brauchen eine Bauwende“, sagte Göring-Eckardt. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Die Umweltbewegung benutzt mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen, die Umwelt zu schützen. Allerdings treiben verschiedene Akteure den Umweltschutz auf die Spitze und verabsolutieren das harmonische Zusammenwirken der menschlichen Gesellschaft mit der natürlichen Ökologie.

Was viele dabei nicht erkennen, ist, wie Kommunisten diesen neuen „Ökologismus“ benutzen, um sich als moralisch überlegen darzustellen und ihre eigene Agenda voranzutreiben. Auf diese Weise wird der Umweltschutz in hohem Maße politisiert, ins Extrem getrieben und sogar zu einer Pseudoreligion.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. „Öko und die Pseudoreligion Ökologismus“ wird im Kapitel 16 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert.

Jetzt bestellen – Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

„Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Die Autoren analysieren, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte