Wem es zu üppig ist, der tauche einfach Apfelringe ins Karamell. (Night Star Romanus/www.flickr.com)

Klebrige Finger und gute Laune

Von 23. November 2008 Aktualisiert: 23. November 2008 12:22
Nassgrauen Herbsttagen mit heißen Süßigkeiten trotzen

Die dunkle Jahreszeit verlangt manchmal nach einer heißen, süßen, sinnlos-kalorienhaltigen Nascherei. Sich den verheißungsvollen Duft von heißem Apfel und Karamell ins Haus zu holen geht schnell, ist einfach und verursacht sofort klebrige Finger und bessere Laune.

Karamell-Äpfel

Sie brauchen:

  • 1 Kochtopf
  • 1 breiten Rührlöffel
  • 1 Platte (z.B. Dessertplatte) zum Abkühlen
  • 4 feste säuerliche Äpfel
  • 4 Holzspieße
  • 400g weiche Karamelldrops
  • ein wenig Butter
  • Je nach Geschmack: Gehackte Nüsse, Mandeln oder Pistazien, Kokosnussraspeln, Schokotropfen, bunte Zuckerstreusel, Smarties, Stückchen von Mäusespeck in jeweils einer Schale

Untersuchen Sie die Äpfel auf Druckstellen, verwenden Sie nur unversehrte Äpfel. Die ausgesuchten Äpfel gründlich waschen, Stiele entfernen und gut abtrocknen. Wenn es noch Wassertropfen gibt, wäre das eine Stelle, an der kein Karamell haften bleibt. Pressen Sie einen Holzspieß an der Stelle des Stiels in den Apfel und drücken Sie bis ins Gehäuse durch. Dasselbe jetzt mit den anderen Äpfeln.

Buttern Sie die Platte und stellen Sie sie bereit.

Schmelzen sie die Karamelldrops mit dem Wasser sehr langsam in einem Topf, dabei gut rühren, achten Sie darauf, dass nichts anbrennt. Sobald die Karamelldrops eine weiche Konsistenz haben, den Topf vom Herd nehmen.
Die Äpfel einzeln am Holzspieß, seitlich in die heiße Karamellmasse halten, drehen. Wenn Sie Nussplitter auf Ihrem Apfel wollen, dippen und wenden Sie ihren Apfel in die Schale, solange das Karamell heiß ist. Mit Kindern kann man Stückchen von Mäusespeck am Apfel andrücken, den Apfel mit Streuseln ganz bunt machen, oder dem Apfel ein Gesicht mit Schokotropfen geben.‘

Die Äpfel jetzt auf der gebutterten Platte abkühlen lassen. Nachdem die Karamellschicht fest geworden ist verpacken oder direkt in den Kühlschrank stellen.
Eine portionsmäßig übersichtlichere Alternative zum Apfel am Stiel sind Apfelringe. Die Ringe mit Gabeln greifen, ins Karamell tauchen und in die Nusssplitter dippen.

In einem Präsentkasten sind die Karamell-Äpfel ein originelles und vor allem knackiges Geschenk. Wickeln Sie die Äpfel einzeln in Frischhaltefolie und binden Sie eine Schleife an den Stil der Leckerbissen. Apfelringe durch Backpapier oder in Muffinmanschetten aus Papier voneinander getrennt packen.

Gekühlt sind die Äpfel über eine Woche haltbar.

Erschienen in The Epoch Times Deutschland Nr. 47/08

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion