Schüler während einer «Fridays for Future»-Klimademonstration mit einem übergroßen Erdball.Foto: Johan Nilsson/dpa

„Fridays For Future“-Bewegung kündigt neuen globalen Klimastreiktag für 29. November an

Epoch Times4. Oktober 2019 Aktualisiert: 3. Oktober 2019 15:52
"Zwar behaupten Sie inzwischen, Fridays For Future hätte Sie aufgerüttelt, doch angesichts dieses lächerlichen Maßnahmenpakets befinden Sie sich offenbar weiterhin im politischen Tiefschlaf", schrieben die Anhänger der Bewegung. "Mit dem Eckpunktepapier ignorieren Sie nicht nur den Wunsch hunderttausender junger Menschen nach einer lebenswerten Zukunft, sondern auch die Weckrufe aus der Wissenschaft und aus breiten Teilen der Bevölkerung."

Begleitet von harscher Kritik an den Klimaschutzplänen der Bundesregierung hat die Bewegung Fridays For Future zu einem neuen globalen Klimastreiktag am 29. November aufgerufen. Für den Termin am Freitag vor dem Beginn der Weltklimakonferenz in Chile hätten bereits Demonstranten aus mehr als hundert Städten Aktionen angekündigt, teilte das Bündnis am Freitag mit. Neben Streiks seien in Deutschland und weltweit auch „kreative Proteste“ geplant.

In einem offenen Brief an die Bundesregierung und die Spitzen der großen Koalition kritisierte Fridays For Future die im September beschlossenen Eckpunkte zum Klimaschutz scharf. Das geplante Klimapaket sei „eine politische Bankrotterklärung“, verdiene seinen Namen nicht und müsse „grundlegend“ überarbeitet werden, erklärten die Aktivisten. Sie erinnerten zugleich an den jüngsten Massenprotest von 1,4 Millionen Demonstranten in Deutschland.

„Zwar behaupten Sie inzwischen, Fridays For Future hätte Sie aufgerüttelt, doch angesichts dieses lächerlichen Maßnahmenpakets befinden Sie sich offenbar weiterhin im politischen Tiefschlaf“, schrieben die Anhänger der Bewegung. „Mit dem Eckpunktepapier ignorieren Sie nicht nur den Wunsch hunderttausender junger Menschen nach einer lebenswerten Zukunft, sondern auch die Weckrufe aus der Wissenschaft und aus breiten Teilen der Bevölkerung.“

Mit ihren Plänen ignoriere die Bundesregierung auch Deutschlands internationale Verpflichtungen. „Aufgrund historischer Emissionen geht es hierbei nicht nur um eine Vorreiterrolle, sondern auch um Klimagerechtigkeit – an der Möglichkeit, hier ein Zeichen zu setzen, sind Sie kläglich gescheitert“, schrieben die Aktivisten an die Koalition. Fridays For Future sehe „die Handlungsfähigkeit Ihrer Bundesregierung beim Klimaschutz nicht mehr gegeben“. (afp/sua)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion