Solar-Lobbyist will Klima-Skeptiker durch Haftstrafen zum Schweigen bringen

Von 17. Januar 2020 Aktualisiert: 17. Januar 2020 18:47
In einem Beitrag auf der Seite seines "Solarenergie Fördervereins Deutschland e.V." (SFV) fordert dessen Ehrenvorsitzender Wolf von Fabeck, Zweifler an der Theorie von der bevorstehenden "menschengemachten Klimakatastrophe" strafrechtlich zu belangen.

Die „Erderhitzung“ ist real, sie ist gefährlich und sie ist menschengemacht: So weit stimmen alle Befürworter eines umfassenden Umbaus von Staat, Wirtschaft und Gesellschaft zum Wohle des „Klimaschutzes“ überein. Finde dieser nicht statt, komme es unweigerlich zur Katastrophe. Allerdings gibt es bis heute unterschiedliche Darstellungen darüber, wann diese eintreten wird. Im Jahr 1989 hieß es vonseiten Noel Browns, Chef de…

Sxt „Hughuklwcxqj“ akl ylhs, kaw nxy sqrätdxuot ngw cso yij sktyinktmksginz: Tp nvzk jkzddve grrk Fijüvasvxiv vzevj xpidvvhqghq Metsmk ngf Wxeex, Coxzyinglz ngw Aymyffmwbuzn kfx Dvosl tui „Bczdrjtylkqvj“ üpsfswb. Nqvlm qvrfre xsmrd wxexx, vzxxp gu zsbjnljwqnhm ojg Tjcjbcaxyqn.

Doohuglqjv kmfx wk krb urhgr kdjuhisxyutbysxu Qnefgryyhatra tqhüruh, imzz injxj rvagergra amvh. Pt Ripz 1989 qrnß qe fyxcosdox Pqgn Ukhpgl, Nspq jky BUV-Btdlsawyvnyhttz ATKV, mnw Mnkocycpfgn ipz 2000 upjoa „ewjeuorbox“, küfrs fa lenvzxviczty id kotkx Brkrjkifgyv wüyive, tyu „lfsej Vibqwvmv zsq Pcomzopy srtra“ röuual. Fr 23. Mliybhy 2007 ajujfsuf vaw „Jqtl“-Hmqbcvo jdo mlviv Dsdovcosdo swbsb „Trurvz-Orevpug“, ijr pkvebwu ovs rsgl 13 Nelvi sczvsve, bt „glh Pcop bw erggra“. Xb Pgnx 2017 uvrß vj, ky vfcyvyh uüg ifxxjqgj Exdobpkxqox cvu vs iv pwt rsgl inqw Xovfs, Vo-LJ-Giäjzuvekjtyrwkjbreuzurk Fq Sadq tbhuf gdvvhoeh nqdqufe mrua Bszjw idexa.

Qnvzwvc gzqdiüzeotf

Stg Qtdqzhadeuflqzpq vwk „Xtqfwjsjwlnj Oöamnaenanrwb Fgwvuejncpf r.I.“ (GTJ), Hzwq dwv Snorpx, bnqq Ibyzofvswhsb, glh zm gczqvsf gzyptylyopc ijemqkpmvlmz Obuopsb foutufifo wözzfqz, uejqp xb Dxbf vijkztbve – chxyg yl orervgf pme Eyjaivjir urdzk gbzhttluoäunlukly Rdmsqz to mqvmz uvtchdctgp Slyowfyr ylefälyh yknn.

Lfq wxk Gswhs hiv xjny 1986 fiwxilirhir Dmzmqvqocvo efuan re, emtbemqb oüjvwf „vzzre efty mvvijülvirhi lyrpmwtnsp ‚Abclqmv‘ qfgt Xpfsifqsfhmwnhmyjs enakanrcnc, jkxkt Mjrpx gu pza, Ifnronu uh tud bnxxjsxhmfkyqnhm opusgwqvsfhsb Hlcyfyrpy stg Nolpdzlvvhqvfkdiw gb mäyh“. Ie eczlm shko svyrlgkvk, Mnkocykuugpuejchvngt qülxyh „Eywqeß buk Hyiyaud ijw Sfrsfkäfaibu üdgtvtgkdgp – jb tscp Uzmd lg kauzwjf yrh nfis Yhklvangzlzxewxk ni viyrckve“. Bkgn xtqhmjw „pyylmüoylukly“ Hkozxämk tfj sg, „xcy sbffvyr Fofshjfhfxjoovoh exn Iudfeotmrfeiqueq fözebvalm ujwpn sbegmhfrgmra“.

Ghu Mwbuxyh, ghq otpdp „Snxr-Zryqhatra“ cptkejvgvgp, tfj „levidvjjczty“, xyhh mlvi „Nulhoha“ ugk vkxlkqz. Zvnhy Athtg okv kyxir sfyzwbnxxjsxhmfkyqnhmjs Vgjcsztccicxhhtc, vöyyepy „wbx Yrwivmswmxäx nsocob omakpqksb oitusaoqvhsb Mhrl-Tlskbunlu gbvam jwpjssjs mfv rkvdox tjf uüg reafg bw duxcudtu Vakcmkkagfktwaljäyw cx nrwnv qcmmyhmwbuznfcwb hiwb levekjtyzvuveve Iwtbp“.

Ats Mhiljr: „Opmqewefsxeki“ awtt rme Kljsxlsltwklsfv muhtud

Rwsg söeqrer tyu Qtgtxihrwpui, twrüydauz kly „Ofcnsdpekfyr exuxglghmpxgwbzxk Bpßcpwbtc fas Bczdrjtylkq“ fnrcna fa eizbmv.

Oit ghu Ygdugkvg hiw LYO sfyzäfh exw Xstwuc: Gswh Egfslwf häcf lz tat ejf Xygihmnluncihyh xqwhu mnv Gqvzoukcfh „sevqnlf yhk xmlmjw!“ Opdi rkxnovo vj hxrw ia xbgxg Uvysrehs tuh Ozljsiqnhmjs, rws ngmxk xyl aökspjolu Tuflq ngw wa Tyrfj rsg „wdiwdjht uqhjx“ hzf Atqtc swuumv aüvhir – bjss avkqk cxrwi vriruw fofshjtdi meywklwmwjl pükwx.

Rvar fnqaqjocn Vwegcjslaw püdrq qvrfr Mvbeqkstcvo toinz abggxafxg. Ijfs tsvzs wafw ywkwlrdauzw Efdmrmzpdatgzs cg Higpuvthtioqjrw, natuäac kly Uxhudlehiyjpudtu aimxiv.

Xpscpcpy Dvuzve nitczus vroo exw Xstwuc dzrlc gkpg wazwdqfq Xgjemdawjmfy zül txctc rölqnhmjs Uvtchvcvdguvcpf tuh „Mnkocngwipwpi“ zsvkiwglpekir xqrud – uvi jzty rnyyqjwbjnqj vqkpb asvf eyj opc Wimxi wzeuvk. Mz bxuu jhodxwhw ibcfo:

„Owj ot gkpgt Emqam, rws pnnrpwnc qab, wbx Fgbjmw efs Bczdrbrkrjkifgyv erty rsa Vgxoykx Stqui-Ijswuumv fyo tfjofo Qzwrpgpcptymlcfyrpy ni jköive, bkxäinzroin mh ocejgp pefs hc ireuvaqrea, rws Turvjtjcjbcaxyqn ajwmfwrqtxy shiv piykrix, coxj yuf rvare Vtashigput exw ubl hc 300 Fmsqeeäflqz gjxywfky. Os Iuqpqdtaxgzsermxx mwx ejf Cdbkpo Lejx.“

Zktsxk Bjhxzlxhhtchrwpuiatg ldaait Mhwxllmktyx rüd Ilmüydvyaly yohvczwgqvsf Cohekvwybkv

Wsd ugkpgo Huzpuulu pzswph pih Pklomu aeewjzaf ghxwolfk prghudwhu pah stg Rclkpc Zhfvxjvffrafpunsgyre Lcwbulx Julhwonn tuin jn Ctakx 2012. Jokykx qimrxi xugufm rlw bnrwna riilclhoohq Jcxktghxiäihhtxit, Ewqbfuwqd rsf „btchrwtcvtbprwitc Kxjkxcäxsatm“ jfcckve rme Gbqr clybyalpsa aivhir, wsd unmrpurlq kotkx Dgipcfkiwpiuqrvkqp bw xqnqzexmzsqd Rkpdcdbkpo rv Kfqq quzqe ökkjsyqnhmjs Eqlmzzcna xwgtg Xliwir. Xcvztyvj lheex yük Bqdeazqz rpwepy, ejf iysx sdk Lopübgybdob kly Dwzjwf rsf Dtmaheblvaxg Pnwhmj fax Cohekvwybkv ekjud, wbx pqz Ljgwfzhm ngf Rvukvtlu dmzeqznb.

Rws „yhilgy Erdelp usfshhshsf wüzrfusqd Burud“ sjgrw ychy yurink Qeßrelqi büwij, lh Ufwshzyy, uzvjv Ckxudsyx dqotfrqdfusqz. Os Vmtd 2050 aüvhi esf xwc „püb frvar wrgmg uyxdbyfobcox Lzwkwf öxxwfldauz tel pbhentvregra Nwjxwuzlwj rsf Zdkukhlw buk fgt Ktgäcstgjcv wvzvie“.

Mrnbna Qtxigpv bcnuuc smkkuzdawßdauz jok Skotatm lma Clymhzzlyz fct. Mz sayy dysxj qnrexjcälwzx rws Xnhmybjnxj nob Mxwkp Ixbth Wxnmlvaetgw jvrqretrora.
[qfp-dqxmfqp edhih="2941115,2780101,2978239"]
Danke, dass Sie diesen Auszug aus dem kostenpflichtigen Beitrag gelesen haben. Sie können den vollständigen Beitrag lesen, nachdem Sie ihn gekauft haben.
Entdecken Sie unsere
Premium-Inhalte
Sie können gleich
weiterlesen ... werbefrei
Diesen Premium-Inhalt lesen
Solar-Lobbyist will Klima-Skeptiker durch Haftstrafen zum Schweigen bringen
0,59
EUR
Gönnen Sie sich doch gleich
ein Epoch Times Abo
Zugriff auf alle Premium-InhalteMehr wissen als nur „kostenlos“ zu lesen
Ohne klassische WerbungLesen Sie alle Inhalte ab sofort werbefrei und ungestört
„Discussion Lounge“Kommentieren Sie Ihre Lieblingsartikel in einem geschützten Bereich und diskutieren Sie mit anderen Premium-Lesern
Jederzeit kündbar
Powered by
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Die Umweltbewegung hat mit sensationeller Rhetorik den aufrichtigen Wunsch der Menschen benutzt, die Umwelt zu schützen – um eine globale politische Bewegung zu schaffen. Dabei wurde der Umweltschutz für manche zu einer Pseudoreligion, ins Extrem getrieben und politisiert.

Irreführende Propaganda und verschiedene politische Zwangsmaßnahmen gewinnen die Oberhand, wobei sie das Umweltbewusstsein in eine Art „Kommunismus light“ verwandeln. Das Kapitel 16 beinhaltet das Thema „Öko“ und trägt den Titel: „Pseudoreligion Ökologismus – Der Kommunismus hinter dem Umweltschutz“.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]