Wirbelsturm in Taiwan.Foto: SAM YEH/AFP via Getty Images

Taiwan: Taifun „Chanthu“ sorgt für heftigen Wind und Starkregen

Epoch Times12. September 2021 Aktualisiert: 12. September 2021 12:50

Der tropische Wirbelsturm „Chanthu“ hat in Taiwan für heftigen Wind und Starkregen gesorgt. Das Zentrum des Sturms mit Taifunstärke zog am Sonntag östlich an der Insel vorbei, wie der taiwanische Wetterdienst mitteilte. Auch wenn Taiwan nicht direkt getroffen wurde, waren rund 26.000 Haushalte zeitweise ohne Strom, und zahlreiche Flüge wurden abgesagt.

Die östlichen Regionen Hualien und Taitung registrierten den Angaben zufolge rund 200 Millimeter Regen. Von der Orchideeninsel vor der Ostküste Taiwans wurden Wellen von bis zu sieben Metern Höhe gemeldet.

Die meisten Geschäfte und öffentlichen Einrichtungen im Osten und in Teilen des Nordens des Landes, einschließlich der Hauptstadt Taipeh, blieben geschlossen. Rund 2600 Menschen in den erdrutschgefährdeten Gebieten um Hualien mussten zur Sicherheit ihre Häuser verlassen. Rund 31.000 Soldaten standen für Hilfsarbeiten bereit.

„Chanthu“ hatte sich Anfang der Woche ungewöhnlich schnell gebildet, war als Supertaifun an den Philippinen vorbeigezogen und hatte dort für sintflutartige Regenfälle gesorgt. Die Stärke des Sturms hatte zuletzt wieder deutlich abgenommen.

Taiwan wird regelmäßig von Wirbelstürmen heimgesucht. Vergangenes Jahr hatte zum ersten Mal seit 56 Jahren kein Taifun die Insel getroffen. In der Folge kam es wegen ausbleibenden Regens zur schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion