Brasiliens Außenminister: Amazonas-Brände nur durchschnittlich – auch IPCC widerspricht „Klima-Krise“

13.09.2019 20:08 Uhr
Die derzeitige Klimadebatte erwecke den Anschein, „dass die Welt untergeht“, sagte Araújo am Mittwoch bei einem Besuch in Washington. „Der ganze Sinn dieser Ideologie besteht darin, die normale politische demokratische Debatte zu beenden.“ Der Präsident Jair Bolsonaro, der wie Außenminister Araújo Klimaskeptiker ist, wehrt sich gegen die Kritik aus dem Ausland und besteht auf die nationale Souveränität im Umgang mit den Bränden, die seinen Aussagen nach auch "nur" durchschnittlich sind.
Weitere Videos