Schlepper-Mafia verdient Milliarden: 12.000 Euro für die Flucht nach Europa

Epoch Times28. August 2015 Aktualisiert: 28. August 2015 13:12
Die Schlepper-Mafia ist brutal: Sie bringen die Flüchtlinge unter menschenverachtenden Bedienungen nach Europa, und nehmen für Milliarden-Gewinne den Tod der Menschen in Kauf.

Die Flüchtlingstragödie in Österreich zeigt wie brutal und menschenverachtend die Schlepperbanden agieren um Milliardenumsätze zu erwirtschaften. 

Gestern stellten Schleuser einen LKW an einer österreichischen Autobahn ab, in dem nach offiziellen Angaben 71 Menschen ums Leben kamen. Unter den Opfern befanden sich 59 Männer, acht Frauen und vier Kinder, darunter auch ein etwa einjähriges Mädchen. Das teilte der Polizeichef des Burgenlandes, Hans Peter Dokozil, am Freitag bei einer Pressekonferenz mit, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung.

Nach Angaben der Polizei handelte es sich um eine Gruppe syrischer Flüchtlinge. Die 71 Opfer sind demnach im Kühlraum des Lastwagens erstickt. Die Untersuchungen dazu seien aber noch im Gange, sagte Polizeichef Dokozil.

Die österreichischen Behörden stellten vier internationale Haftbefehle aus. Die erste Spur der Ermittler führte nach Ungarn, wo sieben Verdächtige festgenommen wurden. Ein dort ansässiger Rumäne, libanesischer Herkunft, war der Fahrer des Schlepper-Lastwagens und angeblich auch der Kopf der Schleuser-Bande.

Drei der Verdächtigen Männer befinden sich derzeit noch in Haft. 

Es ist ein Milliarden Geschäft 

Die Migranten müssen mehrere tausend Euro bezahlen um nach Europa zu gelangen. Eine Überfahrt über das Mittelmeer kostet zwischen 8.000 und 12.000 Euro. Die Fahrt von ­Libyen nach Italien kostet 4.000 Euro für das höchst ­gefährliche Unterdeck und 6.000 Euro am Oberdeck, berichtet die Webseite OE24. Um von der türkischen Hafenstadt Izmir auf die griechischen Inseln zu gelangen, müssen die Migranten oft mehr als 1.300 Euro bezahlen. Es ist ein wahrlich lukratives Geschäft für die Schleuser. Laut internationalen Studien machen sie Milliarden-Gewinne. 

Schleppern ist jedes Mittel recht 

Um Geld zu verdienen ist den Schleppern jedes Mittel recht. Unter menschenverachtenden Bedingungen befördern sie die Migranten nach Europa. In Österreich griffen Beamte am Sonntag Flüchtlingskinder auf, die von Schleppern für ihre Reise kurzerhand betäubt wurden.

In 2014 wurden 511 Schlepper von der österreichischen Polizei festgenommen. Bis Ende Juli diesen Jahres wurden bereits 457 Schleuser in Österreich gefasst. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN