Schriftsteller: „Diese Künstler von Shen Yun sind wie die edlen Ritter“

Von 17. März 2014 Aktualisiert: 17. März 2014 17:53

FRANKFURT a. M. – Tief bewegt von SHEN YUN hat der Schriftsteller Detlef Alsbach unsere Fragen beantwortet nach dem, was am Sonntag in der Frankfurter Jahrhunderthalle in ihm vorgegangen ist.

Durch seinen „Realkrimi in China – Verfolgte Herzen“ hat Detlef Alsbach schon längst Stellung bezogen zu den Verbrechen des kommunistischen Regimes in China. Bei der Vorstellung von Shen Yun passierte ihm jedoch noch etwas Unerwartetes.

Shen Yun kommt aus New York und ist eine reine Nonprofit-Organisation. Seine Spitzen-Künstler haben sich aus der ganzen Welt zusammen gefunden, um Chinas wunderbares Erbe wieder zu beleben. Seit ihrer Gründung 2006 wurde die Compagnie weltweit zu einer Sensation, inzwischen haben mehr als eine Million Menschen auf fünf Kontinenten die Aufführungen gesehen.

Was sagt Ihnen Shen Yun?

"Was sagt mir Shen Yun? Reinheit. Anstreben von spiritueller Perfektion. Shen Yun ist die Darstellung der Vergangenheit in die Gegenwart hinein. Shen Yun ist eine Führung durch die chinesische Kultur, sie ist Anleitung zum Denken. Beim Betrachten der Vorstellung hatte ich das Gefühl, nicht mehr in der Gegenwart zu sein. Einzig die Gesangseinlagen holten mich in die Gegenwart zurück."

Was fühlten Sie hinterher?

"Was fühlte ich hinterher. Zuerst Leere, Beklemmung, dann ein Glücksgefühl. Ich versuchte, die Emotionen zu erklären. Das Gefühl der Leere entstand ganz einfach dadurch, dass ich mich nach der Vorstellung in der falschen Zeit wiederfand, gerne wäre ich mit den Shen Yun zurückgegangen. Beklemmung empfand ich darüber, dass Shen Yun die alte Kultur und Geschichte Chinas zeigte und dass diese fast vollkommen eliminiert wurde."

Spürten Sie die Spiritualität?

"Natürlich habe ich die Spiritualität gespürt. Ich bin sogar mit der hohen Erwartung in die Vorstellung gegangen, dass ich mich dagegen wehren wollte, aber Shen Yun war stärker als ich ich. Ich konnte mich nicht wehren. Nach dem ersten Tanz war ich verzaubert. Die Welt um mich herum war gar nicht mehr da."

Der Schriftsteller Detlef AlsbachDer Schriftsteller Detlef AlsbachFoto: Jason Wang / Epoch Times

Hat Shen Yun eine Vorbildfunktion?

"Wenn Shen Yun keine Vorbildfunktion hat, was dann überhaupt, frage ich zurück. Bei Shen Yun wird die alte verlorene Kultur wieder zum Leben erweckt. Wenn diese Kultur wieder Fuß fassen kann, dann wird China einmal wieder zum alten großen Glanz gelangen, welches es gehabt hat und welcher von den menschenverachtenden Machthabern ausgelöscht wurde. Shen Yun animiert zum Denken und Helfen. Und zum Kämpfen gegen das Böse."

Was bedeutet es für Sie, diese Künstler zu sehen, die ihr Leben total einsetzen?

"Am liebsten wäre ich gegen Ende der Vorstellung zu jedem einzelnen Künstler gegangen und hätte ihm meine Hand gereicht. Diese Künstler sind wie die edlen Ritter, sie kämpfen durch die Kunst und die Perfektion des Tanzes. Jeder Künstler weiß, dass er in latenter Gefahr ist. Auch wenn man nicht in China lebt, ist man in Gefahr, wenn man dem Bösen die Stirn bietet. Ich würde niemals solch eine Perfektion an den Tag legen können, wie diese Künstler. Ich verneige mich vor ihnen in großer Hochachtung."

Seit Tausenden von Jahren betrachten die Chinesen ihr Land als „Land der Gottheiten“. Aber während der 60 Jahre kommunistischer Herrschaft ging die authentische chinesische Kultur, einschließlich der traditionellen Kunst, fast völlig verloren. Shen Yun Performing Arts hat es sich zur Aufgabe gesetzt, die traditionelle Kultur Chinas wiederzubeleben und zu bewahren als ein Kulturerbe für die ganze Menschheit.

Die Epoch Times hält Shen Yun Performing Arts für das bedeutende kulturelle Ereignis unserer Zeit. Wir haben von den Publikumsreaktionen auf Shen Yun seit seiner Gründung im Jahr 2006 berichtet.

Ticketfinder: Shen Yun Performing Arts Europatournee 2014

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN