Coronavirus-Pandemie lähmt die Börse

Epoch Times12. März 2020 Aktualisiert: 12. März 2020 19:40
Die Coronavirus-Pandemie hat am Donnerstag historische Kurseinbrüche an den Börsen ausgelöst. In Frankfurt am Main schloss der Deutsche Aktienindex (Dax) mit einem Minus von 12,24 Prozent - das ist der stärkste Tagesverlust seit 1989.

Die Coronavirus-Pandemie hat am Donnerstag historische Kurseinbrüche an den Börsen ausgelöst. In Frankfurt am Main schloss der Deutsche Aktienindex (Dax) mit einem Minus von 12,24 Prozent – das ist der stärkste Tagesverlust seit 1989. Seit Anfang des Jahres sackte der Dax damit um mehr als 30 Prozent ab.

Heftige Kurseinbrüche gab es auch in London und Paris. In der französischen Hauptstadt gab der Leitindex CAC der 40 größten Unternehmen um 565 Zähler auf 4044,26 Punkte nach.

Das war mit minus 12,28 Prozent ein größerer Verlust als am Tag der Terroranschläge in den USA vom 11. September 2001 und in der Finanzkrise am 10. Oktober 2008, als das Minus jeweils mehr als sieben Prozent zum Handelsschluss betrug. In Mailand lagen die Kursverluste bei 16,92 Prozent, in Madrid bei 14,06 Prozent.

Auch in den USA gab es am Donnerstag massive Kursverluste. Der Aktienindex S&P 500 rutschte nach Handelsbeginn um sieben Prozent ab. Daraufhin wurde der Handel automatisch für 15 Minuten ausgesetzt.

Die Coronavirus-Krise hat Börsen weltweit auf Talfahrt geschickt. Anleger hatten am Donnerstag auf starke Signale der Europäischen Zentralbank (EZB) gehofft.

Die Zentralbank kündigte schließlich an, sie werde die Kreditvergabe an kleine und mittlere Unternehmen erleichtern und ihre Anleihekäufe bis Jahresende um 120 Milliarden Euro aufstocken. An den Finanzmärkten sorgten diese Ankündigungen aber nicht für die erhoffte Erleichterung.

Am Donnerstagvormittag war zuvor angesichts des von US-Präsident Donald Trump verkündeten Einreisestopps für Europäer vor allem die Luftfahrtbranche unter Druck geraten. So sackten etwa die Lufthansa-Aktie, die Anteilsscheine des französisch-niederländischen Luftfahrtkonzerns France-KLM oder der British-Airways-Mutter IAG zweistellig ab.

Die Maßnahme zur Eindämmung der Pandemie – ein 30-tägiges Einreiseverbot für die 26 Länder des europäischen Schengenraums – habe die Anleger „unerwartet“ erwischt, kommentierte Analyst Vincent Boy von IG France.

Der Schritt berge nun die Gefahr, weitere „protektionistische Tendenzen“ von Staaten anzufachen. Weitere Einschränkungen würden sich dabei insbesondere auf die ohnehin schon gebeutelte Reise- und Tourismusbranche auswirken. Die Angst, dass andere Länder dem Beispiel nachfolgen könnten, „lähmt die Börse“, erklärte Analyst Timo Emden. (afp/nh)

Epoch Times Sonderdruck zum Coronavirus: unzensierte Informationen, exklusives Interview, Undercover-Recherche, Hintergründe und Fakten

Mit dem 36-seitigen Epoch Times Sonderdruck zum Coronavirus können Sie sich gründlich über das Thema Coronavirus informieren: Was passiert wirklich in China? Wie gut ist Europa auf das Coronavirus vorbereitet? Welche Folgen hat das für die Wirtschaft? Wie können Sie sich schützen – gesundheitlich und rechtlich?

Jetzt bestellen!

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]