Zwei Unzen Gold - in welche Höhen wird ihr Wert steigen?Foto: PARK JI-HWAN /AFP/Getty Images

Peter Schiff erwartet größte Goldpreis-Rally aller Zeiten und QE4

Epoch Times8. Mai 2015 Aktualisiert: 8. Mai 2015 12:49

Peter Schiff, US-Ökonom, der das Platzen der Immobilienblase in den USA und die Krise am Finanzmarkt 2008/2009 voraussagte, wagt sich in einem Radio-Interview an eine neue Prognose: Das Scheitern der US-Geldpolitik wäre Zündstoff für den Goldpreis, der werde in einer Rally den größten Anstieg aller Zeiten hinlegen. Das meldet heute Goldreporter.de  

Die schwachen Wirtschaftszahlen für das erste Quartal, gemeldet von der US-Regierung am 5. Mai, bringen Schiff  zu der Annahme,  dass sich daran nichts ändern wird. Er weist auf  die  hohen Lagerbestände in den USA hin, die bereits für einen weiteren Rückgang der US-Konjunktur sprechen.

„Das bedeutet, dass die Firmen voll sind mit Inventar, das sie nicht verkaufen können. Das bedeutet gleichzeitig, dass sie im zweiten Quartal keine Bestände zukaufen werden und dass das Bruttoinlandsprodukt auch im zweiten Quartal schwach ausfallen wird”, so Peter Schiff im Gespräch mit Goldseek.com.

„Ich denke, die Chancen für eine Leitzinserhöhung in diesem Jahr sind gleich null. Ich glaube, wir bekommen QE4 vielleicht schon zum Jahresende, spätestens aber im kommenden Jahr”. So werde klar, dass die Fed keine Chance habe, aus ihrer expansiven Geldpolitik auszusteigen.

„Wenn die Menschen realisieren, dass es keine Zinserhöhung geben wird, dafür aber QE4 und wenn der Dollar in die Knie geht und noch entscheidender: wenn man realisiert, dass es keine Exit-Strategie gibt, sondern Quanitative Easing bis zur Unendlichkeit und niedrige Zinsen für immer, dann wird der Goldpreis durch die Decke gehen. Ich glaube, es wird die spektakulärste Rally werden, die wir jemals erlebt haben”, so Schiff. (rls)

Quelle: www.goldreporter.de



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion