Blick auf die Ford-Zentrale in Dearborn (USA).Foto: Jeff Kowalsky/EPA/dpa/dpa

Ford ruft mehr als zwei Millionen Autos in Amerika zurück

Epoch Times11. Juni 2020 Aktualisiert: 11. Juni 2020 9:53
Der zweitgrößte US-Autobauer Ford beordert in Amerika wegen möglicher Defekte bei der Türverriegelung zahlreiche Fahrzeuge in die Werkstätten.

US-Autobauer Ford ruft Fahrzeuge zurück. Insgesamt seien rund 2,15 Millionen Wagen betroffen, teilt das Unternehmen mit. Konkret geht es um die Modelle Fiesta, Focus, Fusion, Escape, C-Max, Transit Connect und Mustang

Auch Limousinen vom Typ MKZ und MKC der zum Ford-Konzern gehörenden Oberklassemarke Lincoln gehören dazu. Die betroffenen Modelljahrgänge reichen von 2011 bis 2016. Schlimmstenfalls könne sich die Tür während der Fahrt öffnen, warnt das Unternehmen. Ford seien bislang jedoch keine Berichte über Unfälle oder Verletzungen bekannt. Das Problem ist offenbar nicht neu – die jetzigen Reparaturen sind laut Ford nötig, weil einige Teile der Türverriegelung bei zwei vorherigen Rückrufen möglicherweise gar nicht oder zumindest nicht wie vorgesehen ausgetauscht wurden.

Außerdem kündigte der Hersteller am Mittwoch noch einen weiteren größeren Rückruf wegen der Gefahr von auslaufender Bremsflüssigkeit an. Dieses Problem betrifft den schwergewichtigen Pick-up-Truck F-150, der sich besonders bei US-Kunden sehr großer Beliebtheit erfreut. In den Vereinigten Staaten umfasst der Rückruf laut Ford gut 292.000 Fahrzeuge der Modelljahre 2014 bis 2017. Weitere knapp 52.000 Stück müssen demnach in Kanada und Mexiko repariert werden. (dpa)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion