Bahnstreik der GDL.Foto: Carsten Koall/Getty Images

GDL droht mit weiterem Streik

Epoch Times9. September 2021 Aktualisiert: 9. September 2021 18:24
Die GDL erhöht den Druck auf die Deutsche Bahn und setzt eine Deadline. Der nächste Streik stehe andernfalls bald an.

Im Tarifkonflikt bei der Deutschen Bahn erhöht die Lokführergewerkschaft GDL den Druck auf den Konzern. Sie verlangte ein „verhandlungsfähiges Angebot“ bis Anfang nächster Woche. Andernfalls werde man von Montag an den nächsten Streik vorbereiten, kündigte die Gewerkschaft an.

„Wir hatten der Deutschen Bahn (DB) nach dem letzten Ausstand Zeit zum Nachdenken eingeräumt, doch mir scheint, dass der Bahnvorstand ein bisschen lange zum Überlegen braucht“, kritisierte der Vorsitzende Claus Weselsky. Die Bahn spiele offenbar auf Zeit.

Dies könne aber „keine Option mehr sein, denn drei Arbeitskämpfe mit starken Auswirkungen im ganzen Land lassen sich nicht straflos ignorieren“, so Weselsky. „Die Frage, ob wir streiken können, hat sich angesichts unserer kampfbereiten Mitglieder nie gestellt“, so Weselsky, „und die Frage, ob wir streiken dürfen, haben die Gerichte eindeutig mit Ja beantwortet.“

Gleichzeitig korrigierte die Gewerkschaft die Zahl der Streikteilnehmer von 19.000 auf 24.000 nach oben.

Es geht um Bezahlung und Arbeitsbedingungen

Die GDL hat in der laufenden Tarifrunde schon drei Mal für ihre Ziele gestreikt, zuletzt im Personenverkehr fünf Tage lang. GDL und Bahn streiten um Lohnerhöhungen für die Lokführer und andere Beschäftigte, um Extra-Prämien und um die Laufzeit.

Einig sind sich beide Seiten über ein Lohnplus in Höhe von 3,2 Prozent, aber nicht, ab wann das gelten soll. (dpa/dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion