Gesamtmetall will auch für Firmen ohne Tarifbindung sprechen

Epoch Times22. November 2004 Aktualisiert: 22. November 2004 10:28
Berlin, 22. Nov (Reuters) - Im Arbeitgeberverband Gesamtmetall gibt es Diskussionen, auf Bundesebene auch Firmen ohne Tarifbindung zu vertreten.

Die Einbindung dieser Firmen werde derzeit in den Mitgliedsverbänden und mit Gesamtmetall erörtert, sagte der Hauptgeschäftsführer des nordrhein-westfälischen Verbandes, Hansjörg Döpp, der "Financial Times Deutschland" vom Montag. Für Gesamtmetall bedeute das ein Umdenken: "Bisher versteht man sich als Verband der Tarifträger. Dieser Umdenkungsprozess ist notwendig, weil es auf der anderen Seite den Anspruch gibt, für alle sprechen zu wollen." Für die Änderung seien eine Mitgliederversammlung und eine Satzungsänderung notwendig.

Eine Vertretung der Firmen ohne Tarifbindung (OT-Betriebe) würde es Gesamtmetall erlauben, diesen auf politischer Ebene eine Stimme zu geben. "Das betrifft nicht nur die Tarifpolitik, sondern auch die Sozialpolitik", sagte Döpp und nannte als Beispiel das Thema neue Ausbildungsberufe. "Da sind OT-Betriebe bisher nicht gefragt worden." Die Diskussion biete sich 2005 an, weil es im nächsten Jahr keine reguläre Tarifrunde gebe.

tin/bus 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion