Grenzschließungen: Lebensmittelsektor beklagt Störungen im EU-Warenverkehr

Epoch Times19. März 2020 Aktualisiert: 19. März 2020 20:28
Der Warenverkehr ist von den Grenzkontrollen ausgenommen. Dennoch bilden sich an den Grenzen lange Staus und stören die Warenlieferungen.

Der europäische Lebensmittelsektor hat Störungen im Warenverkehr wegen der vielerorts aufgrund der Corona-Pandemie eingeführten Grenzkontrollen beklagt.

„Unsere Mitglieder berichten von zunehmenden Schwierigkeiten bei ihren Aktivitäten“, erklärten die größten europäischen Verbände der Branche am Donnerstag. Sie forderten die EU-Kommission auf, sich für den reibungslosen Warenverkehr sowie für die Freizügigkeit von Arbeitskräften einzusetzen.

An den Grenzen habe es Verzögerungen bei Lieferungen landwirtschaftlicher und verarbeiteter Produkte und Verpackungsmaterialien gegeben, beklagten FoodDrinkEurope, größter Verband der Lebensmittelindustrie, Copa-Cogeca, die wichtigste Bauern-Gewerkschaft, sowie der Händlerverband CECLAA in einem gemeinsamen Schreiben.

Der Warenverkehr ist von Grenzschließungen eigentlich ausgenommen, etwa an der deutsch-polnischen Grenze bildeten sich aber lange Staus.

Drohende Personalknappheit

Die drei Organisationen äußerten sich zudem besorgt über eine drohende Personalknappheit. Die EU-Kommission müsse „mit den Mitgliedstaaten zusammenzuarbeiten, um den potenziellen Mangel an Arbeitskräften, einschließlich Saisonarbeitern, und die Auswirkungen auf die Produktion zu überwachen und Notfallpläne vorzubereiten“. „Unsere Fähigkeit, Nahrung für alle zu liefern, wird von der Erhaltung des europäischen Binnenmarktes abhängen“, betonten sie.

Die EU-Kommission hatte vergeblich versucht, die Mitgliedstaaten von Grenzschließungen abzuhalten. Schließlich richtete sie Empfehlungen an die Länder, auf Grenzautobahnen gesonderte Spuren für den Warentransport einzurichten.

Ein Kommissionssprecher versicherte, seine Behörde arbeite daran, Probleme im Zusammenhang mit dem Transport „insbesondere von Lebensmitteln und medizinischen Produkten zu beseitigen“.

Auch Vertreter der Fischereiindustrie wandten sich mit ihren Sorgen an Brüssel. Der Sektor stehe vor „ernsthaften“ logistischen Problemen, erklärte der Verband Europeche.

Aufgrund der Schließungen von Restaurants, Schulen und Märkten befürchten Fischer sinkende Preise für ihre Fänge. Europeche forderte insbesondere die Möglichkeit, gesetzliche Fangquoten teilweise auf das nächste Jahr zu übertragen. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]