Eine Textilfabrik in Thüringen.Foto: Martin Schutt/ZB/dpa/dpa

Ifo: Autoindustrie und Maschinenbau zunehmend optimistisch – Schlechte Stimmung bei Textil- und Möbelindustrie

Epoch Times8. März 2021 Aktualisiert: 8. März 2021 11:51
Seit Ende 2020 erhalten Deutschlands Maschinenbauer wieder mehr Aufträge. Nun spiegelt sich die verbesserte Auftragslage auch in den Zukunftsaussichten wider.

In wichtigen Zweigen der deutschen Industrie macht sich offenbar Hoffnung auf ein Ende der Krise breit. Autoindustrie und Maschinenbau wollen ihre Produktion erhöhen, wie das Münchner ifo-Institut in seiner monatlichen Umfrage zu den Produktionserwartungen ermittelt hat.

Der Index der Erwartungen kletterte im Februar von 9,4 auf 20,7 Punkte, der dritte Anstieg in Folge. Die Ökonomen befragen monatlich 2000 Unternehmen, der Index wird aus dem Saldo positiver und negativer Erwartungen gebildet.

In der Autoindustrie und bei ihren Zulieferern haben sich die Erwartungen demnach deutlich verbessert, der Indikator stieg auf 35 Punkte, nach minus 1 im Januar. Im Maschinenbau verbesserte sich die Stimmung ebenfalls. Allerdings ist das Bild nicht flächendeckend positiv.

„Die Erwartungen der Branchen sind dabei sehr unterschiedlich“, sagte ifo-Fachmann Klaus Wohlrabe am Montag. Nach wie vor sehr schlecht ist die Stimmung in der Bekleidungsindustrie und bei den Möbelherstellern. (dpa)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion