Nach den Engpässen vor wenigen Wochen sei die Versorgung an den britischen Tankstellen mit Kraftstoff wieder normal.Foto: NIKLAS HALLE'N/AFP via Getty Images

Kraftstoffversorgung an britischen Tankstellen wieder normal

Epoch Times21. Oktober 2021 Aktualisiert: 21. Oktober 2021 14:18
Nach Angaben der britischen Regierung ist die Versorgung mit Kraftstoffen wieder normal. Die Vorräte an den Tankstellen seien im Durchschnitt wieder so gefüllt wie zuletzt im Mai.

Die Versorgung mit Kraftstoffen an britischen Tankstellen ist nach Angaben der Regierung wieder auf einem normalen Niveau. Das berichtete die BBC am Donnerstag unter Berufung auf Statistiken des britischen Wirtschaftsministeriums.

Demnach sind die Vorräte an Tankstellen im Vereinigten Königreich im Durchschnitt wieder auf 45 Prozent gestiegen – so hoch wie zuletzt im Mai. Noch vor wenigen Wochen waren Autofahrer in Großbritannien mit erheblichen Schwierigkeiten konfrontiert. Viele Tankstellen saßen auf dem Trockenen. Der Tiefstand wurde am 25. September erreicht, als die durchschnittlichen Kraftstoffvorräte auf 15 Prozent sanken.

Hintergrund für die Probleme war ein akuter Mangel an Lastwagenfahrern in Großbritannien. Schätzungen zufolge fehlen im Vereinigten Königreich etwa 100 000 Lkw-Fahrer. Wegen der nach dem Brexit verschärften Einwanderungsregeln kann dies nicht mehr kurzfristig mit Arbeitnehmern aus der EU ausgeglichen werden. Zudem kam es nach ersten Berichten über Engpässe zu einem starken Anstieg der Nachfrage bei Kraftstoffen.

Die britische Regierung hatte die Armee auf den Plan gerufen, um die Kraftstoffkrise in den Griff zu bekommen. Außerdem sollten insgesamt 5000 befristete Visa für Lastwagenfahrer ausgegeben werden. Das Interesse daran hielt sich jedoch sehr in Grenzen. (dpa/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion