Rund sechs Milliarden Euro hat Deutschland im Jahr 2020 für den Maskenimport aus China ausgegeben.Foto: iStock

Maskenimporte aus China für fast sechs Milliarden Euro im Jahr 2020

Epoch Times18. März 2021 Aktualisiert: 18. März 2021 16:18

Im Corona-Jahr 2020 sind Gesichtsschutzmasken im Wert von rund sechs Milliarden Euro nach Deutschland importiert worden. Eingeführt wurden sie fast ausschließlich aus China, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Zahlen am Donnerstag (18. März) mit. Allein in den Monaten April und Mai wurden Masken im Wert von 3,5 Milliarden Euro von dort importiert.

Im Juni und Juli kamen weitere Masken im Wert von 1,4 Milliarden Euro aus China hinzu. Damit fanden 80 Prozent der Importe von Gesichtsschutzmasken des Jahres 2020 in den Monaten April bis Juli statt.

Wegen der Maskenimporte stiegen die Importe in der Warengruppe der Textilien ohne Bekleidung – gegenläufig zum starken Rückgang der deutschen Gesamtimporte – um 49,4 Prozent auf 16,6 Milliarden Euro.

Im Jahr 2019 hatten die deutschen Importe in dieser Warengruppe 11,1 Milliarden Euro betragen. Im Januar 2021 wurden 1,4 Milliarden Gesichtsschutzmasken im Wert von 186,7 Millionen Euro importiert, so die Statistiker weiter. Davon waren 1,1 Milliarden Stück filtrierende Halbmasken für 166,7 Millionen Euro. 94 Prozent dieser Masken kamen aus China. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion