Toyota.Foto: Patrick Pleul/dpa

Bericht: Chipmangel führt bei Toyota zu erheblichem Produktionsrückgang

Epoch Times19. August 2021 Aktualisiert: 19. August 2021 20:00

Der weltweite Chipmangel zwingt den japanischen Autobauer Toyota einem Medienbericht zufolge im kommenden Monat zu einer deutlichen Produktionskürzung. Wie die japanische Zeitung „Nikkei“ am Donnerstag berichtete, muss der Konzern seine Fahrzeugproduktion im September um 40 Prozent drosseln.

Ursprünglich wollte Toyota demnach 900.000 Fahrzeuge bauen. Stattdessen würden nun lediglich 500.000 angepeilt, berichtete die Zeitung ohne genauere Angabe von Quellen. Das Unternehmen äußerte sich zu den Zahlen zunächst nicht, drückte in einer Mitteilung aber Bedauern darüber aus, dass es zu Auswirkungen für Kunden und Zulieferer kommen werde.

Zeitweilig eingestellt werden demnach 27 von 28 Produktionslinien in den 15 japanischen Werken. Die Aktie des Autobauers gab am Donnerstag deutlich nach und fiel um fast viereinhalb Prozent.

Mikrochips spielen eine entscheidende Rolle für die elektronischen Systeme moderner Fahrzeuge. Derzeit gibt es aber – verstärkt durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die internationalen Lieferketten – gravierende Engpässe. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion