KfW-Zentrale in Frankfurt am Main. Die staatliche Förderbank konnte im vergangenen Jahr einen Gewinnsprung verbuchen.Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Bericht: KfW-Notkredite können ab Montag beantragt werden

Epoch Times18. März 2020
Die ersten Kredite der KfW die nach den vereinfachten Bedingungen, wegen der Corona-Krise, ausgegeben werden, sollen in etwa drei Wochen fließen.

Die von der Bundesregierung angekündigten Notkredite der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zur Abmilderung der wirtschaftlichen Folgen des Coronavirus können ab dem kommendem Montag beantragt werden. Das berichtet die „Bild-Zeitung“ (Mittwochsausgabe) unter Berufung auf Bankenkreise. Aktuell warteten die Hausbanken, unter anderem die Sparkassen und Volksbanken, auf das offizielle Antragsformular der staatlichen Förderbank KfW, die die Kreditvergabe koordiniert.

Bearbeitungszeit der KfW ist den Sparkassen zu lang

„Realistisch ist, dass die ersten Gelder in zwei bis drei Wochen fließen“, sagte ein KfW-Sprecher der Zeitung. Die Hausbanken müssten die Anträge schnell weiterleiten, damit die KfW sie abschließend prüfen könne. Man könne „die Kredite nicht einfach so rausblasen“, so der Sprecher weiter. Angesichts der drastischen wirtschaftlichen Entwicklung machte der Deutsche Sparkassen- und Giroverband Druck: „Die Kreditvergabeprozesse müssen schneller werden“, sagte eine Sprecherin der „Bild-Zeitung“. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hatte am Freitag ein Kredit-Programm in unbegrenzter Höhe versprochen, um Unternehmen, Selbständige und Freiberufler durch die Corona-Krise zu helfen. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion