Gastronomie während der Corona-Krise.Foto: ODD ANDERSEN/AFP via Getty Images

Dehoga-Chefin: Ein Drittel aller Gaststätten und Hotels in Deutschland steht vor dem Aus

Epoch Times27. Juli 2020 Aktualisiert: 27. Juli 2020 11:30
Fast jeder dritte Betrieb – das sind 70.000 Unternehmen – in der Gastronomie und im Hotelgewerbe steht vor dem Aus, sagt Ingrid Hartges vom Dehoga-Bundesverband. "Diese entgangenen Umsätze lassen sich nicht mehr aufholen."

Trotz anziehendem Inlandstourismus rechnet die Hauptgeschäftsführerin des Dehoga-Bundesverbandes, Ingrid Hartges, für das laufende Jahr mit großen Umsatzausfällen und einer Pleitewelle bei Deutschlands Hotels und Gaststätten.

„Die gesamte Branche wird im Schnitt dieses Jahr rund 30 bis 40 Prozent weniger Umsatz erwirtschaften“, sagte Hartges dem Nachrichtenportal T-Online. „Ich befürchte, dass die Existenz von 70.000 Unternehmen im Hotel- und Gaststättengewerbe bedroht ist, also fast jeder dritte Betrieb in Deutschland.“

Dabei aber handle es sich um seine „sehr grobe Prognose“. Besonders in der Gastronomie hänge Vieles vom Wetter ab. „Je länger die Restaurants, Kneipen und Cafés ihre Gäste draußen bewirten können, desto besser für sie“, so Hartges. „Wird es früher kalt, sieht es schlechter aus. Viele Betriebe haben deshalb große Angst vor dem Winter.“

Riesige Löcher in der Bilanz

Hintergrund für die laut Hartges „riesigen Löcher in der Bilanz“ zahlreicher Gastronomen und Hoteliers ist der coronabedingte Lockdown im März und April. „Diese entgangenen Umsätze lassen sich nicht mehr aufholen.“

Von der Bundesregierung fordert die Dehoga-Chefin deshalb eine gesetzliche Regelung, die es Hotels und Gaststätten erlaubt, ihre Pacht zu mindern.

„Besonders für die Betriebe in den Großstädten, wo 20 bis 30 Prozent als Umsatzpacht anfallen, wäre das eine große Entlastung“, sagte Hartges.

„Außerdem erwarten wir eine Verlängerung der Überbrückungshilfen – insbesondere für die Unternehmen, die noch immer keine Perspektive auf eine Wiedereröffnung haben.“ Gemeint seien damit vor allem Diskotheken und Clubs. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]