Gut gebettet im Hotel.Foto: Jens Kalaene/dpa

Dehoga kritisiert Wirrwar von Corona-Kontrollvorschriften

Epoch Times2. November 2021 Aktualisiert: 2. November 2021 6:50

Angesichts steigender Corona-Zahlen hat der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) das Wirrwarr an Kontrollvorschriften in Deutschland kritisiert. „Wie und was von den Hotels und Restaurants kontrolliert werden muss, ergibt sich aus 16 Corona-Verordnungen der Bundesländer“, sagte Dehoga-Hauptgeschäftsführerin Ingrid Hartges dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Dienstagausgaben).

In fast allen Bundesländern seien die gastgewerblichen Betriebe zur Kontrolle der entsprechenden Nachweise verpflichtet, ohne dass immer explizit ausgeführt werde, wie dies zu erfolgen habe. Nicht wenige Unternehmer berichteten von kontrovers und auch aggressiv geführten Diskussionen vor dem Restauranteingang mit Gästen, die nicht geimpft seien und kein Verständnis zeigten. „Das ist im Moment extrem schwierig. Es gibt auch Anfeindungen über die sozialen Medien. Das ist nicht hinnehmbar“, sagte Hartges.

Die Dehoga-Chefin betonte, dass die Corona-Maßnahmen „ohne Wenn und Aber“ einzuhalten seien. „Dazu gehört insbesondere die Kontrolle des Zugangs. Wenn alle es praktizieren, wird die Akzeptanz bei den Gästen steigen. Bei Verstößen drohen im Übrigen empfindliche Bußgelder.“

Der Deutsche Tourismusverband (DTV) äußerte sich ähnlich. „In der Praxis kann es mitunter eine Herausforderung sein, Personal für diese zusätzlichen Einlasskontrollen und etwaige Diskussionen mit uneinsichtigen Gästen vorzuhalten“, sagte DTV-Geschäftsführer Norbert Kunz dem RND. „Aber diese Kontrollen sind absolut notwendig. Schließlich sollen sich alle Gäste sicher aufgehoben fühlen.“ (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion