Deutsche Bahn verkaufte seit 1999 rund 2.250 Bahnhofsgebäude

Epoch Times6. Januar 2019 Aktualisiert: 6. Januar 2019 15:09
Seit 1999 verkaufte die Deutsche Bahn bundesweit etwa 2.250 Bahnhofsgebäude, davon kaufte allein ein einzelner Interessent 1000 Bahnhöfe.

Die Deutsche Bahn (DB) hat seit dem Jahr 1999 bundesweit rund 2250 Bahnhofsgebäude verkauft. Davon wurden rund 1250 Bahnhöfe an Kommunen und private Investoren verkauft, wie die „Welt am Sonntag“ aus einer Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Anfrage der Grünen zitierte. Allein 1000 Bahnhöfe erwarb ein einzelner Interessent.

Für die Immobilien mit einer Fläche von 3,5 Millionen Quadratmetern bekam das Staatsunternehmen etwa 150 Millionen Euro. Viele der veräußerten Anlagen stehen seither ungenutzt leer und verfallen.

In der Mehrheit der Fälle werden die daran liegenden Bahnstrecken weiter für den Schienenverkehr genutzt, allerdings ohne Schalter, Personal und Service.

Rund 300 Bahnhöfe hat die Bahn seit 2001 ganz aufgegeben, an den entsprechenden Strecken wurde auch der Schienenverkehr komplett eingestellt. „Die Anzahl der Bahnhöfe der DB Station & Service AG hat sich von 5669 auf 5380 reduziert“, teilte das Ministerium mit. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN