Deutsche Wirtschaft begrüßt Trump-Putin-Gipfel – beklagt jedoch die Unklarheiten bei Nord Stream 2

Epoch Times17. July 2018 Aktualisiert: 17. Juli 2018 14:09
Der Vorsitzende des "Ost-Ausschuss - Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft" begrüßt das Treffen zwischen US-Präsident Trump und Russlands Staatschef Putin.

Die Deutsche Wirtschaft hat den USA-Russland-Gipfel begrüßt, beklagt jedoch die fehlenden Verabredungen zur Gaspipeline Nord Stream 2.

„Was den Streit um Nord Stream 2 betrifft, hat Präsident Putin bekräftigt, dass Russland am Gas-Transit durch die Ukraine festhalten will. Wir vermissen allerdings konkrete Vereinbarungen“, sagte der Vorsitzende des „Ost-Ausschuss – Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft“, Wolfgang Büchele, dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochsausgaben).

„Die deutsche Wirtschaft ist vom Verhältnis zwischen den USA und Russland unmittelbar betroffen. Das gilt insbesondere für die US-Sanktionen gegen Russland, die durch ihre exterritoriale Wirkung auch ausländische Unternehmen treffen können“, sagte Büchele weiter.

Deutschland sei nach China und weit vor allen anderen westlichen Ländern der wichtigste Wirtschaftspartner Russlands und stehe hier deshalb besonders „in der Schusslinie“.

Positiv bewertete Büchele, dass überhaupt wieder ein Dialog zwischen Washington und Moskau auf Spitzenebene stattfindet.

„Positiv ist aus unserer Sicht, dass bei dem Treffen über wichtige Streitthemen wie die Lösung des Ukraine-Konflikts auf Basis des Minsker Abkommens und die Gaspipeline Nord Stream 2 gesprochen wurde“, sagte der Vertreter der im Osteuropageschäft tätigen Unternehmen mit Blick auf der Treffen zwischen US-Präsident Donald Trump und dem russischen Staatschef Vladimir Putin. (dts/so)

Themen
Panorama
Newsticker