Feuerwehrmann. Symbolbild.Foto: iStock

Explosion auf Gelände von Rüstungskonzern in Niedersachsen

Epoch Times10. November 2021 Aktualisiert: 10. November 2021 13:33

Auf einem Betriebsgelände des Rüstungskonzerns Rheinmetall im niedersächsischen Unterlüß hat es in der Nacht zum Mittwoch eine Explosion gegeben. Die Detonation habe sich gegen zwei Uhr in einem Munitionsbunker ereignet, teilte die Polizei in Celle mit. Es gab Gebäudeschäden, aber keine Verletzten.

In dem Munitionsbunker gelagerte Bestände wurden den Angaben zufolge durch die Detonation über weite Teile des Werksgeländes sowie in einem angrenzenden öffentlichen Wald verteilt. Durch die Druckwelle kam es in einem Radius von etwa 200 Metern zu teils erheblichen Schäden an Türen, Fenstern und Wänden. Umliegende Wohnhäuser und eine Bahnstrecke wurden allerdings nicht beschädigt.

Der Bereich um den Unglücksort wurde weiträumig abgesperrt, um weitere Gefahren ausschließen zu können. Vor Ort waren die Werksfeuerwehr und die Polizei mit einem Hubschrauber sowie einer Drohne im Einsatz.

Was die Explosion auslöste, war zunächst unklar. Die Polizei wurde bei den Ermittlungen vom Landeskriminalamt unterstützt. Hinweise auf einen Anschlag oder eine Sabotage gebe es nicht. Alle weiteren Bunker auf dem Gelände seien überprüft worden und sicher. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion