Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Banken-HochhäuserFoto: über dts Nachrichtenagentur

Finanzinvestoren stemmen ein Drittel der Fusionen und Übernahmen

Epoch Times7. September 2015

Finanzinvestoren sind in Deutschland so aktiv wie nie zuvor in der vergangenen Dekade: Mittlerweile haben sie einen Anteil von fast einem Drittel an allen abgeschlossenen Fusionen und Übernahmen in Deutschland. 2005 waren es nur zwei Prozent, berichtet das „Handelsblatt“ (Montagausgabe). Eine bislang unveröffentlichte Liste der IKB sowie „Handelsblatt“-Recherchen zeigen, dass Finanzinvestoren bei nahezu allen großen Deals in Deutschland und Europa mitmischen.

Allein in Deutschland geht es aktuell um ein Deal-Volumen von mindestens sechs Milliarden Euro. „Das Gewicht von Private Equity bei M&A-Transaktionen wird hoch bleiben. Denn Finanzinvestoren können in jedem Marktumfeld zukaufen“, sagte Matthias Kues, Sprecher der Beteiligungsfirma Nord Holding, dem „Handelsblatt“. Bis zum Jahreswechsel rechnen Experten noch mit rund einem Dutzend großer Transaktionen, weil die Beteiligungsfonds unter Anlagedruck stehen, nachdem sie beim Einsammeln frischen Kapitals neue Rekorde aufgestellt haben.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion