Ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Lufthansa auf dem Frankfurter Flughafen.
Ein Airbus A320 der Fluggesellschaft Lufthansa auf dem Frankfurter Flughafen.Foto: Silas Stein/dpa

Lufthansa: Weitere Preiserhöhungen und Abschaffung der Maskenpflicht

Epoch Times1. April 2022 Aktualisiert: 1. April 2022 14:48
Lufthansa-Chef Carsten Spohr rechnet trotz Preiserhöhungen infolge des Krieges in der Ukraine mit mehr Buchungen. Zudem verkündet er das baldige Ende der Maskenpflicht an Bord.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr erwartet höhere Preise für Flugtickets infolge des Krieges in der Ukraine. „Ich gehe davon aus, dass sich Fliegen weiter verteuert“, sagte Spohr dem „Spiegel“ laut Vorabmeldung vom Freitag. Treibstoff mache 20 bis 30 Prozent der Kosten eines Fluges aus, und der Kerosinpreis habe sich in kurzer Zeit fast verdoppelt, führte Spohr aus.

Die Lufthansa habe dieses Jahr schon zweimal Preiserhöhungen vorgenommen, „und es wird voraussichtlich weitere geben“, sagte Spohr dem „Spiegel“ weiter. Zwar habe die Lufthansa zwei Drittel ihres Kerosins für 2022 am Terminmarkt beschafft. „Aber bei dem Kerosin, das wir jetzt für die Zukunft einkaufen, schlägt der gestiegene Ölpreis voll durch.“

Mehr Buchungen erwartet

Trotz der höheren Preise erwartet der Lufthansa-Chef keinen Einbruch bei Ticketverkäufen – im Gegenteil: „Wir erleben bei den Buchungen einen Nachfrageschub. Vergangenes Jahr lagen wir noch bei 40 Prozent der Sitzkapazität von 2019, zurzeit sind wir bei über 50 Prozent, und für den Sommer erwarten wir im Schnitt 90 Prozent.“ Auf bestimmten Routen habe die Airline bereits mehr Buchungen als 2019.

Viele Menschen wollten nach zwei Jahren Pandemie wieder verreisen und sich „etwas gönnen“, sagte Spohr dem „Spiegel“ weiter. „Wir sehen zum Beispiel, dass immer mehr Privatreisende Business- und First-Class-Tickets kaufen. Deshalb nimmt übrigens auch der Champagner-Konsum an Bord zu.“

Reisen schon bald ohne Maske

Der Konzernchef rechnet mit einem raschen Ende der Maskenpflicht an Bord: „Viele Staaten lockern ihre Auflagen oder schaffen sie ganz ab, auch in Deutschland wird es dazu kommen“, sagte er dem Magazin. „Schon im Mai könnten Restriktionen wie Abstands- und Maskenregeln im globalen Luftverkehr fallen.“ Ein Teil der Passagiere werde aber sicher auch weiterhin aus eigenem Wunsch die Maske an Bord tragen.

In der Lufthansa-Gruppe werde die Schweizer Tochter Swiss dabei vorangehen, kündigte Spohr an, „weil die Schweiz die Maskenpflicht bereits aufgehoben hat.“

Die hochansteckende Omikron-Variante des Coronavirus sei für die Luftfahrt „der Weg raus aus der Pandemie“, sie habe die Grundimmunisierung in der Bevölkerung beschleunigt. Spohr denke, „dass wir zumindest in Europa und den USA, unseren wichtigsten Märkten, in der letzten Phase der Pandemie sind“. (afp/dts/mf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion