Im deutschlandweit am stärksten von der Corona-Pandemie betroffenen Landkreis Hildburghausen in Thüringen hat sich das Infektionsgeschehen noch einmal verschärft.Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa/dpa

Nur wenige Anträge auf Erstattung von Quarantäne-Verdienstausfällen

Epoch Times29. November 2020 Aktualisiert: 29. November 2020 9:38

Bislang greifen offenbar nur wenige Arbeitgeber auf die Möglichkeit zurück, sich Verdienstausfälle von Mitarbeitern bei einer verordneten Quarantäne erstatten zu lassen. Das hat eine Umfrage der „Welt am Sonntag“ unter allen Bundesländern ergeben. Zwischen April und dem 20. November gingen bundesweit mindestens 227.000 Anträge auf Erstattung ein.

Nur aus Niedersachsen und Brandenburg liegen keine Zahlen vor. Bislang zahlten die Länder dafür mindestens 74 Millionen Euro aus. „Diese Zahlen sind erstaunlich niedrig“, sagte Sebastian Dullien, wissenschaftlicher Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK) der Hans-Böckler-Stiftung, der „Welt am Sonntag“.

Angesichts von fast einer Million gemeldeten Positiv-Tests und inzwischen doch recht häufiger Quarantäneanordnungen sei es überraschend, dass nur rund 200.000 Anträge auf Entschädigung gestellt worden sind.

Arbeitgeber haben laut Infektionsschutzgesetz einen Erstattungsanspruch, wenn Beschäftigte aufgrund einer verordneten Quarantäne ihrer Arbeit nicht mehr nachkommen können. Sie müssen in Vorleistung gehen und können sich den Betrag anschließend erstatten lassen.

Auch Selbstständige und Beschäftigte, die sich wegen Schulschließungen um ihre Kinder kümmern müssen, fallen unter bestimmten Voraussetzungen unter diese Regelung.

Wissen die Betroffenen von diesem Programm?

„Es kann sein, dass das Bewusstsein für sämtliche Hilfsansprüche noch nicht ausreichend vorhanden ist“, sagte Hans Peter Wollseifer, Präsident des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH), der „Welt am Sonntag“.

Mittlerweile gebe es zahlreiche verschiedene Programme. „Bei den Hilfen berichten uns Betriebe außerdem immer wieder, dass diese zu aufwendig sind und sich nicht lohnen würden“, sagte Wollseifer.

Verhältnismäßig viele Anträge sind in Nordrhein-Westfalen eingegangen. Hier forderten Arbeitgeber in mehr als 82.000 Fällen den ausbleibenden Lohn zurück. Bis jetzt zahlte das Land rund 23 Millionen Euro aus.

Auffallend gering ist die Nachfrage in Berlin. Die Hauptstadt-Unternehmen verlangten von April bis Ende Oktober mit nur knapp 6800 Anträgen die Erstattung von Verdienstausfällen. Nur etwas mehr als 1,5 Millionen Euro zahlten die Berliner Behörden aus. (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Wenn Politiker in demokratischen Ländern verzweifelt nach Lösungen suchen, lenken sie oft ihre Länder in Richtung „Big Government“ und sozialistischer Hochsteuerpolitik. Das bedeutet, einen Pakt mit dem Teufel zu schließen. Zombie-Unternehmen blühen auf.

Die Macht des Staates steigt, wenn er eine aktive Rolle in der Wirtschaft übernimmt und Interventionismus betreibt. Staatseigentum und Planwirtschaft sind Systeme der Sklaverei. Das System des Staatseigentums unterdrückt die Kraft und Leistungsmotivation der Menschen, untergräbt die Moral, fördert Unwirtschaftlichkeit und verursacht Verluste. Alle Ideen und Stimmen, die nicht regimekonform sind, können durch wirtschaftliche Sanktionen ausgeschaltet werden.

Ein Staat, der traditionell nur Gesetze verabschiedete und durchsetzte, wird dadurch zu einem führenden Akteur in der Wirtschaft. Genau darum geht es im 9. Kapitel des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“, es trägt den Titel: „Die kommunistische Wohlstandsfalle“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]