Biontech/Pfizer.Foto: JOEL SAGET/AFP via Getty Images

Pfizer erhöht Umsatzprognose dank Covid-Impfstoff

Epoch Times28. Juli 2021 Aktualisiert: 28. Juli 2021 16:34
Der US-Pharmakonzern Pfizer, erwartet aufgrund eines höheren Absatzes an Covid-Impfstoff, in diesem Jahr höhere Umsätze. Der Pfizer-Chef erklärt zudem, dass die Covid-Auffrischungsimpfungen "dauerhafte" Einkommensquelle für sein Unternehmen werden könnten.

Der US-Pharmakonzern Pfizer, der zusammen mit dem deutschen Unternehmen Biontech einen Covid-19-Impfstoff entwickelt hat, erwartet in diesem Jahr Umsätze mit dem Vakzin in Höhe von insgesamt 33,5 Milliarden Dollar (28,4 Milliarden Euro). Das Unternehmen schätzt die Zahl der Auslieferungen auf 2,1 Milliarden Covid-Impfdosen, wie es am Mittwoch mitteilte. Das sind 500 Millionen Dosen mehr als zuvor veranschlagt.

Im Mai hatte Pfizer noch mit Einnahmen in Höhe von 26 Milliarden Dollar gerechnet, im Februar mit 15 Milliarden Dollar. Mittlerweile sei weltweit mehr als eine Milliarde Covid-Impfdosen ausgeliefert worden, sagte Firmenchef Albert Bourla und lobte die „Schnelligkeit und Effizienz“ der gemeinsamen Anstrengungen mit Biontech im Kampf gegen Covid-19.

Die beiden Pharmakonzerne wollen in Europa und den USA die Zulassung für die Verabreichung einer dritten Dosis ihres Corona-Impfstoffs beantragen. Diese könnte die Wirksamkeit erhöhen. Die Unternehmen rechnen zudem damit, dass eine dritte Dosis zuverlässig bei der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus wirken wird. Bourla sagte, solche Auffrischungsimpfungen könnten eine „dauerhafte“ Einkommensquelle werden.

Der US-Pharmakonzern legte zugleich Quartalszahlen vor. Demnach konnte er seinen Umsatz zwischen April und Juni auf 19 Milliarden Dollar fast verdoppeln (plus 92 Prozent). Der Gewinn lag bei 5,6 Milliarden Dollar, das war ein Anstieg um 59 Prozent. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion