Rewe steigert Umsatz 2016 um fünf Prozent auf 54 Milliarden Euro

Epoch Times28. März 2017 Aktualisiert: 28. März 2017 18:14
Ein "Jahr der Rekorde bei Umsatz und Ertrag": Rewe hat das vergangene Jahr mit einer Umsatzsteigerung von fünf Prozent auf 54 Milliarden Euro abgeschlossen. Die Zahl der Beschäftigten bei der Rewe Group wuchs um 1,9 Prozent auf knapp 326.000.

Die Supermarktkette Rewe hat das vergangene Jahr mit einer Umsatzsteigerung von fünf Prozent auf 54 Milliarden Euro abgeschlossen. Der scheidende Konzernchef Alain Caparros, der den Posten Ende Juni abgibt, sprach am Dienstag von einem „Jahr der Rekorde bei Umsatz und Ertrag“.

Demnach steigerte die Rewe Group ihren Umsatz um 2,6 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss erhöhte sich um 21 Prozent auf 463 Millionen Euro. Stärkster Wachstumstreiber waren den Angaben zufolge die Rewe-Supermärkte.

Die Investitionen der Kette lagen im vergangenen Jahr bei 1,6 Milliarden Euro, im Geschäftsjahr 2017 sollen nach Caparros‘ Worten mehr als 1,7 Milliarden Euro investiert werden. Die Zahl der Beschäftigten bei der Rewe Group wuchs um 1,9 Prozent auf knapp 326.000.

Vor dem Hintergrund des Streits um die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann durch Edeka sagte Caparros indes, es gebe in Deutschland „kaum noch Möglichkeiten für größere Übernahmen im Lebensmitteleinzelhandel“. Daher gehe es unter anderem auch darum, Wachstumspotenziale im Ausland zu nutzen.

Die Übernahme von Kaiser’s Tengelmann hatte sich über mehrere Jahre hingezogen und war zwischendurch vom Bundeskartellamt gestoppt worden. Letztlich einigten sich die Konkurrenten Rewe und Edeka in einem Schlichtungsverfahren auf eine Aufteilung von Kaiser’s Tengelmann.

In Deutschland gehören zu Rewe neben den Kaiser’s Filialen auch Nahkauf, Penny, Vierlinden (Bio-Supermarkt), TEMMA, toom Getränkemarkt und Perfetto (in Karstadt-Warenhäusern, Lebensmittel- und Feinkostabteilung). In Österreich agiert Rewe unter dem Namen Rewe International AG, dazu gehören Billa, Merkur, Penny, Bipa und Adeg sowie Sutterlüty. (afp/ks)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN