Armin Papperger, CEO von Rheinmetall kommt zum Fototermin neben der «Bulle und Bär»-Skulptur vor der Börse in Frankfurt.
Armin Papperger, CEO von Rheinmetall kommt zum Fototermin neben der «Bulle und Bär»-Skulptur vor der Börse in Frankfurt.Foto: Boris Roessler/dpa

Rüstungskonzern Rheinmetall feiert sein DAX-Debüt

Epoch Times20. März 2023
Rheinmetall gehört jetzt zum Leitindex DAX. Das Rüstungsunternehmen hat seit Beginn des Ukraine-Kriegs stark von der geänderten Sicherheitslage profitiert.

Der Rüstungs- und Technologiekonzern Rheinmetall zählt seit Montag zum deutschen Leitindex DAX. In der ersten deutschen Börsenliga ersetzt das Düsseldorfer Unternehmen den Dialyse-Spezialisten Fresenius Medical Care, der den Index der mittelgroßen Werte, den MDAX, abgestiegen ist.

Rheinmetall ist Deutschlands größter Rüstungskonzern. Bei Militärfahrzeugen und im Munitionsgeschäft zählt das Unternehmen nach eigenen Angaben zu den drei größten Herstellern der westlichen Welt. Rheinmetall hat derzeit einen Börsenwert von rund 10,4 Milliarden Euro. Seit dem Beginn des Ukraine-Kriegs vor gut einem Jahr, dem ein Konflikt der NATO-Länder mit Russland seit 2014 vorausging, hat sich der Börsenkurs der Aktie mehr als verdoppelt. In seinen zivil ausgerichteten Bereichen ist Rheinmetall unter anderem Zulieferer für die Autoindustrie.

„Wir freuen uns, dass nicht nur die Kapitalmärkte uns eine deutlich gewachsene Bedeutung beimessen“, sagte Rheinmetall-Chef Armin Papperger laut einer Mitteilung. Auch weite Teile der Gesellschaft sähen die Notwendigkeit, die Streitkräfte schnell und zuverlässig mit moderner Ausrüstung und Bewaffnung auszustatten. Rheinmetall sehe sich als Teil der nationalen und der europäischen Sicherheitsvorsorge.

Rheinmetall beschäftigte im vergangenen Jahr im Jahresschnitt 24.800 Mitarbeiter, rund 1.100 mehr als im Vorjahr. Papperger rechnet damit, dass in diesem Jahr weitere 3.000 hinzukommen.

Die 1889 gegründete Firma ist nach eigenen Angaben bereits seit 1894 börsennotiert, damals hieß sie noch „Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik Actiengesellschaft“. 1996 war Rheinmetall Gründungsmitglied im MDAX. Seitdem sei man ohne Unterbrechung in diesem Aktienindex notiert worden. (dpa/mf)



Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion