Schwarz-Gruppe will mit eigener Cloud Amazon Konkurrenz machen – Cloud arbeitet bereits

Epoch Times18. Mai 2020 Aktualisiert: 18. Mai 2020 15:04
Cloud-Dienstleistungen für Handel und Verwaltung werden von immer mehr Unternehmen genutzt. Die Schwarz-Gruppe, Eigentümer von Kaufland und Lidl, hat schon eine funktionierende Cloud, die sie jetzt auch für andere Unternehmen zugänglich machen will. Durch die Marktmacht der Gruppe könnte sie zu einem ernsthaften Konkurrenten für Amazon in Europa werden.

Nachdem die Schwarz-Gruppe mit den Handelsketten Lidl und Kaufland eine eigene Cloud entwickelt hat, will sie jetzt im großen Stil in das Geschäft mit Cloud-Dienstleistungen einsteigen. „Wir hören immer wieder von Mittelständlern aus der Region, dass sie großes Interesse haben, für ihre IT eine Cloud-Lösung zu nutzen, dass sie aber Berührungsängste mit den großen amerikanischen Anbietern haben“, sagte Walter Wolf dem „Handelsblatt“ (Dienstagausgabe). Wolf ist als Vorstand bei der Schwarz IT unter anderem für Entwicklung der eigenen Cloud unter dem Namen „Stackit“ verantwortlich.

Alternative zu Amazon

Und wenn sie selber das gut beherrschten, spreche ja nichts dagegen, das Produkt auch anderen Unternehmen anzubieten. „Wir haben die Akquise auch schon begonnen. Kunden können sowohl aus dem Handel als auch aus anderen Branchen kommen“, sagte Wolf. Damit macht der Handelskonzern Schwarz dem US-Riesen Amazon Konkurrenz, der bereits einen großen Teil seines Umsatzes mit dem Cloud-Geschäft macht. Bei der Entwicklung einer europäischen Cloud-Alternative zu den US-Riesen arbeitet Schwarz auch mit dem Energieversorger EnBW und der Würth AG zusammen.

EU-Unterstützung willkommen dauert aber zu lange

Auch dem von der Politik forcierten Projekt einer europäischen Cloud unter dem Namen „Gaja X“ steht das Unternehmen offen gegenüber. „Diese Initiativen sind wichtig und richtig, aber sie dauern erfahrungsgemäß lange“, sagte Schwarz-IT-Vorstand Christian Müller. Deshalb will der Handelskonzern nicht warten, bis auf politischer Ebene Entscheidungen gefallen sind. „Wir müssen aus eigenem Interesse die Entwicklung der Cloud vorantreiben und freuen uns, wenn der Gesetzgeber uns dabei unterstützt“, sagte der Schwarz-Manager. „Diese Entwicklung ist für uns so zentral, dass wir jetzt selbst ganz stark vorangehen.“

Konzept funktioniert – Erweiterung möglich

„Wir haben den Vorteil, dass wir mit Lidl und Kaufland schon ein großes Volumen haben, für das sich die Entwicklung einer Cloud-Infrastruktur lohnt“, ergänzte Schwarz-Vorstand Wolf. „Dank der Cloud können wir Entwicklungen sehr rasch und einfach skalieren“, sagte er. Verschiedene Anwendungen laufen schon auf der neuen Plattform, darunter die von der SAP übernommene Two Go-App, über die Konzerne für Mitarbeiter Mitfahrgelegenheiten organisieren können.. (dts/al)

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die UNO als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen. All das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten. Tatsächlich ist das genau die gleiche Idee wie die kommunistische Utopie, eine „Religion“, die von den Menschen selbst begründet wird – und das Ergebnis ist verheerend.

Im Kapitel 17 des Buches werden die wirtschaftlichen, politischen und kulturellen Aspekte des Globalismus diskutiert. Basierend auf Atheismus und Materialismus verspricht der Globalismus eine utopische Welt. Das Königreich des Himmels auf Erden. Es sei reich, egalitär und frei von Ausbeutung, Unterdrückung und Diskriminierung. Und wird von einer wohlwollenden Weltregierung überwacht.

Diese Ideologie wird zwangsläufig die traditionellen Kulturen aller ethnischen Gruppen ausgrenzen, die auf dem Glauben an Götter basieren und Tugend lehren. In den letzten Jahren ist immer deutlicher geworden, dass die Ideologie des Globalismus auf der „politischen Korrektheit“, der „sozialen Gerechtigkeit“, der „Wertneutralität“ und dem „absoluten Egalitarismus“ der Linken basiert. Das ist die Globalisierung der (kommunistischen) Ideologie.

Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6, Drei Bände 1-3: 978-3-9810462-6-7. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich in unserem neuen Online-Buch-Shop, bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es auch als E-Book und als Hörbuch

Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Das Hörbuch bieten wir im MP3-Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. E-Books und Hörbücher sind in unserem neuen Online-Buch-Shop oder direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]