Standort von neuer Tesla-Fabrik in BrandenburgFoto: über dts Nachrichtenagentur

Tesla-Aktie bricht nach Twitter-Umfrage ein

Epoch Times8. November 2021 Aktualisiert: 8. November 2021 8:43

Die Aktie des US-Elektroautobauers Tesla ist im frühen Börsenhandel am Montagmorgen eingebrochen, nachdem Firmenchef Elon Musk am Wochenende darüber hat abstimmen lassen, ob er zehn Prozent seiner Anteilsscheine verkaufen soll.

Von den etwa 3,5 Millionen abgegebenen Stimmen waren 57,9 Prozent für einen Verkauf. „Ich werde mich an die Ergebnisse dieser Umfrage halten, egal in welche Richtung es geht“, hatte Musk bei Umfragestart getwittert.

Auf Tradegate war die Aktie zum Börsenstart am Montagmorgen um 8 Uhr meistgehandelter Wert, wobei der Kurs um rund acht Prozent abschmierte. Musk hatte die ungewöhnliche Aktion damit begründet, dass er Steuern nur zahlen müsse, wenn er Aktien verkaufe, da er keinerlei Gehalt und keinen Bonus erhalte. Der Vorgang nährt aber Spekulationen, dass der angekündigte Verkauf ganz andere Gründe haben könnte, als eine Art Wohltätigkeitsaktion zu Gunsten der Steuerbehörden und damit der Allgemeinheit.

Musk hält laut unterschiedlichen Medienberichten direkt und über Optionen etwa 17 bis 22 Prozent an Tesla, ein Anteil von zehn Prozent davon hatte bis Freitag noch einen Marktwert von umgerechnet mindestens 18,2 Milliarden Euro. Nach dem Kurssturz sind es schon etwa 1,5 Milliarden weniger. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion