Volkswagen-WerkFoto: über dts Nachrichtenagentur

Volkswagen stoppt Golf-Produktion in Wolfsburg

Epoch Times20. August 2016 Aktualisiert: 20. August 2016 13:15

Volkswagen hat die Produktion von Fahrzeugen der Marke Golf in Wolfsburg gestoppt. Grund ist ein anhaltender Streit mit Zulieferern von Sitzbezügen und Getriebeteilen. Für zunächst eine Woche sollen die Bänder ruhen.

Für die betroffenen Mitarbeiter sei Kurzarbeit angemeldet worden, dies geschehe in Übereinstimmung mit dem Betriebsrat. Auch in Emden und Zwickau sei für Teile der Belegschaft Kurzarbeit angemeldet und die Produktion heruntergefahren worden. Die Produktion der Modelle Tiguan und Touran laufe dagege weiter. „VW zwingt uns zu diesem Vorgehen, um unsere eigenen Mitarbeiter in Niedersachsen und Sachsen zu schützen und letztlich den Fortbestand des Unternehmens zu sichern“, sagte Alexander Gerstung, Geschäftsführer des Zulieferers ES Automobilguss. Volkswagen schulde dem Unternehmen eine zweistellige Millionensumme aus einem gescheiterten Kooperationsprojekt. Daher habe man die Lieferung der Autoteile eingestellt. Das Landgericht Braunschweig verhängte eine einstweilige Verfügung gegen die beiden Unternehmen, die benötigten Teile zu liefern. Die Unternehmen weigerten sich und legten Einspruch ein.

(dts Nachrichtenagentur)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion