Die Produktionslinie der Volvo-Autofabrik in Torslanda, Göteborg, Schweden.Foto: ADAM IHSE/TT NEWS AGENCY/AFP über Getty Images

Volvo will bis 2030 rein elektrisch werden

Epoch Times2. März 2021 Aktualisiert: 2. März 2021 14:25

Der schwedische Hersteller Volvo will ab 2030 nur noch elektrisch angetriebene Autos verkaufen – und zwar nur noch online. Bereits ab 2025 solle die Hälfte der verkauften Fahrzeuge elektrisch sein und die Hälfte auch im Internet verkauft werden, kündigte Volvo-Chef Hakan Samuelsson am Dienstag (2. März) an. Volvo gehört zum chinesischen Geely-Konzern.

Samuelsson erklärte, Volvo wolle die Elektrifizierung seiner Modelle beschleunigen – Verbrenner, auch Hybridfahrzeuge, sollen ganz aus dem Angebot verschwinden. Am Dienstag wollte der Autobauer sein zweites vollelektrisches Modell präsentieren, den SUV C40. In Vorbereitung ist zudem ein E-Kleinwagen.

Zum Verkauf im Netz sagte der Unternehmenschef, der Autokauf sei derzeit „zu kompliziert“; Volvo wolle das mit festen Preisen in jedem Land ändern. „Anstelle von tausenden Optionen werden Sie eine Art Tagesgericht in guten Variationen haben, und zwar mit rascher Auslieferung.“ Volvo werde aber auch weiter „Autos à la carte“ produzieren.

Volvo ist eigenen Angaben zufolge recht gut durch das Corona-Krisenjahr gekommen. Der Absatz weltweit sank nur um sechs Prozent auf rund 662.000 Autos. In Europa verkaufte Volvo zwar weniger Autos, dafür mehr in China und in Nordamerika. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion