ATO-Nanoheizungsrohre aus Nichtmetalloxiden.Foto: Von HanYang zur Verfügung gestellt

Wasser kochen in Sekunden dank Nanoheizungsrohren aus Taiwan

Epoch Times9. Dezember 2014 Aktualisiert: 9. Dezember 2014 17:09

Wasser kochen in wenigen Sekunden? Ja, das geht! Für herkömmliche Wasserkocher ist ein anhaltendes Warmhalten oder ein wiederholtes Erhitzen notwendig, um Wasser auf einer Temperatur von über 80° C zu halten. Ein taiwanesisches Unternehmen hat es geschafft, durch Nanotechnologie einen Wärmeumwandlungswirkungsgrad von bis zu 99,8 Prozent zu erreichen. Die nichtmetallischen Nanooxid-Heizrohre von ATO können Wasser in 3-5 Sekunden zum Kochen bringen.

Sofortheizende Thermoskanne.Sofortheizende Thermoskanne.Foto: Von Hanyang zur Verfügung gestellt

Das Unternehmen HanYang Green Technology wurde im 2012 von Materialexperten aus den USA und promovierte Materialwissenschaftlern aus Taiwan gegründet. Ihr Ziel: Entwicklung und Produktion von nichtmetallischen Oxidhalbleitern und Metalloxidbeschichtungstechnologie. Diese nichtmetallischen Materialien der Nanoskala bilden bei hoher Temperatur und Druck auf die beschichtete Quarzröhre gemeinsam mit den Elektroden auf der Beschichtung ein Heizelement.

 Nanobeschichtung aus Nichtmetalloxiden ist derzeit die dominierende Stromwärmebeschichtung auf dem Markt. Sie erreicht durch schnelles Aufheizen innerhalb von 10 Sekunden ihre Betriebstemperatur, die bis zu 800 °C betragen kann. Die maximale Belastbarkeit geht bis zu 1500 ° C. Han Yangs Technologie erreicht damit die Spitze internationaler Standards.

Das nichtmetallische Oxidnanoheizrohr erreicht einen Wärmeumwandlungswirkungsgrad von bis zu 99,8 % und damit die volle Energieeinsparung. Sowohl der Stromverbrauch kann damit sehr gering gehalten, als auch eine sehr hohe Lebensdauer erreicht werden – bis zu 100.000 Stunden! Damit kann es auf den verschiedensten Gebieten zum Einsatz kommen – von der Luft- und Raumfahrt, Verteidigungs- und Militärindustrie, Metallurgie, Öfen und Trockner, Meerwasserentsalzung und Konsumgüterproduktion verwendet werden.

ATO-Nanoheizungsrohre aus Nichtmetalloxiden.ATO-Nanoheizungsrohre aus Nichtmetalloxiden.Foto: Von HanYang zur Verfügung gestellt

HanYang Technology hat bisher einen energiesparenden Durchlauferhitzer und eine sofortheizende Thermoskanne herausgebracht, wobei das Unternehmen garantiert, dass die Leistung 15 Jahre oder 200 Stunden lang konstant bleibt. ATO Nanoheizungsrohre aus Nichtmetalloxiden können auch für Mikro-Wasserentsalzungsanlagen und andere energiesparende thermische Bereiche verwendet werden.  

Die Nanoheizungsrohre von HanYang nutzen bereits etliche Trinkwasser- und Sanitärhersteller in Taiwan, Südostasien, Europa, Russland und anderen Ländern. 

HanYan ist eines der innovativen und umweltfreundlichen Unternehmen, dass von der Plattform „Chongyuan University Incubator“ im Jahr 2014 mit einem Start-Up-Award als besonders wertvoll ausgezeichnet wurde. Das Projekt fördert Taiwans kleine und mittelständische Unternehmen und vielversprechende Start-Ups, indem es deren Austausch mit Wissenschaft und Forschung sowie den aufstrebenden Märkten in Übersee vorantreibt. (rf)

HanYang Green Technology

Adresse: 9F.-1, No.12, Ln. 609, Sec. 5, Chongxin Rd., Sanchong Dist., New Taipei City 241, Taiwan (R.O.C.)
Telefon: 886-2-7716-6000
Fax: 886-2-7716-5638
Email: [email protected]



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion