In einem Verteilzentrum von Amazon in Saran (Frankreich).Foto: GUILLAUME SOUVANT/AFP/Getty Images

Amazon will Imitate und gefälschte Waren schneller erkennen

Epoch Times28. Februar 2019 Aktualisiert: 28. Februar 2019 18:57
Der US-Onlinehändler Amazon will das Programm namens Project Zero starten. Mit diesem sollen schnell gefälschte Produkte gefunden werden können.

Der US-Onlinehändler Amazon geht mit einer neuen Offensive gegen gefälschte Produkte auf seiner Plattform vor. Der Konzern erklärte am Donnerstag, zunächst werde das Programm namens Project Zero gemeinsam mit einigen ausgewählten Herstellern getestet. Ziel sei es, dass Kunden „beim Shoppen auf Amazon stets authentische Ware bekommen“, hieß es in einer Erklärung.

Amazon setzt dabei zum einen auf seine eigenen Technologien zum Aufspüren von Fälschungen und Imitaten in seinen Online-Shops. Dabei werden die Produkte automatisch auf Logos und andere Daten geprüft, die der Hersteller Amazon übermittelt hat. Tests hätten ergeben, dass hundert Mal mehr Fälschungen entdeckt wurden als im aktuellen System, das auf Mitteilungen der Hersteller basiert.

Außerdem sollen die Hersteller künftig selbst entdeckte Imitate aus dem Angebot nehmen können. Bislang war es so, dass die Firmen bei Verdacht auf Fälschungen Amazon kontaktieren mussten und der Online-Händler dem dann nachging.

Nicht zuletzt soll auch mit bestimmten Codes gearbeitet werden, mit denen die Firmen ihre Produkte schon im Herstellungsprozess versehen und die Amazon dann bei der Bestätigung der Echtheit der Artikel helfen.

Amazon sieht sich immer wieder dem Vorwurf ausgesetzt, auf seiner Plattform nicht genug gegen billige Imitate von Markenware zu unternehmen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion