Foto: iStock

Aufgepasst! Die besten Aktien für einen Neueinstieg kristallisieren sich heraus

Epoch Times27. November 2021 Aktualisiert: 27. November 2021 8:21

Seit beinahe zwei Jahren hält die Coronavirus-Pandemie die gesamte Weltwirtschaft in Atem. Sowohl Firmen als auch Konsumenten sahen sich einer Krise gegenüber, die es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr gegeben hatte. Lieferengpässe und Lücken in den globalen Lieferkatten unterbrachen die Produktion gesamter Wirtschaftszweige. Mittelständische und sogar multinationale Wirtschaftsgiganten sahen sich erheblichen Problemen gegenüber. Nicht alle hatten das Glück wie die Lufthansa auf staatliche Subventionen zurückgreifen zu können. So folgten zahlreiche Schließungen und Bankrotte; eine dramatische Entwicklung, die sich in Form eines erheblichen Einbruchs auf den globalen Aktienmärkten bemerkbar machte.

Fast zwei Jahre und viele Verbesserungen in der Pandemie später sieht der Aktienmarkt wieder anders aus. Die Erholung vieler Aktien ist in vollem Gange und bietet interessante Einstiegsmöglichkeiten für Anleger. Doch wo lohnt sich ein Neueinstieg gerade besonders?

Wirtschaftlicher Aufschwung nach der Pandemie?

Dass das deutsche Wirtschaftswachstum der Jahre 2020 und 2021 keineswegs den gesetzten Erwartungen entspricht, ist kein Geheimnis. Die Wachstumswerte lagen, bedingt durch die Pandemie, deutlich unter den Prognosen und ließen viele Wünsche offen. Das kann sich aber bereits 2022 ändern. So sagt es zumindest Spitzenpolitiker Peter Altmaier. Altmaiers Prognose für das kommende Wirtschaftsjahr prophezeit eine verbesserte Konjunktur in der Bundesrepublik. Diese Prognose unterliegt allerdings der Voraussetzung, dass sich die globalen Lieferketten stabilisieren, mehr Alternativen in Europa geschaffen werden und Deutschland wieder die Nachfrage nach deutschen Produkten aus dem Ausland befriedigen kann.

Wie geht es auf dem Aktienmarkt weiter?

Die Ausnahmesituation der vergangenen Monate hat neuen Wind in die globalen Aktienmärkte gebracht. Dabei ist nicht nur von Aktiengesellschaften, die in direkter Verbindung mit der Pandemie stehen, die Rede. Auch Unternehmen, die sich der Energiewende angenommen, haben beispielsweise großes Potenzial für die nahe Zukunft. Die besten Aktien für eine Geldanlage finden sich deswegen vorwiegend in den auf die eine oder andere Weise durch Corona beeinträchtigten Sektoren oder haben sich der Bekämpfung des Klimawandels angenommen. Die folgenden drei Aktien haben zwar sehr unterschiedliche Hintergründe, doch bieten zurzeit aus unterschiedlichen Gründen sehr gute Einstiegsmöglichkeiten.

Tesla – vielseitige Anlagemöglichkeiten in der Energiewende

Tesla ist möglicherweise der bekannteste Profiteur der Energiewende auf dem Aktienmarkt. Die Aktie hat seit 2020 einen unglaublichen Lauf hingelegt. Allein seit Mai 2021 hat sich die Notierung des Wertpapiers der US-amerikanischen Elektroautoherstellers ein weiteres Mal verdoppelt. Derzeit notiert die Aktie einen Wert von über 1000€. Anstehende Neuerungen innerhalb des Unternehmens, allen voran der Bau zahlreicher neuer Produktionsstätten lässt zurecht Hoffnungen auf weitere starke langfristige Anstiege aufkommen. Doch auch kurzfristig kann die Tesla-Aktie für Anleger interessant sein. Da sie großen Schwankungen unterworfen ist – am 01.11.21 verzeichnete sie erneut einen signifikanten Anstieg – kann auch durch tägliche Handelsaktionen ein satter Gewinn erzielt werden.

China Southern Airlines – Warten im Fernen Osten

In den letzten Wochen wussten China nicht durch gute Nachrichten im Wirtschaftssektor zu überzeugen. Der Wirtschaftsgigant holte zum Rundumschlag gegen den Kryptomarkt im eigenen Land aus und der in China ansässige Immobilienkonzern Evergrande kam mächtig ins Schwimmen. Im Oktober wurde sogar der Handel mit den Aktien des Konzerns ausgesetzt. Diese Unsicherheiten sollten Anleger aber nicht von einem Blick auf chinesische Aktienunternehmen abhalten, denn hier verbergen sich wahre Diamanten. Starke Subventionierung infolge der pandemischen Lage verhalfen vielen chinesischen Unternehmen zu traumhaften Läufen auf dem Aktienmarkt. Eines von ihnen ist China Southern Airlines. Noch hat das Unternehmen keinen leichten Stand. Die Corona-Pandemie traf den Tourismussektor am härtesten, der chinesische Handelskonflikt mit den USA sorgt e für zusätzliche Unsicherheiten. Dennoch prognostizieren Experten einen erneuten starken Zuwachs der Aktie, wenn sich der Tourismussektor in Asien vollständig rehabilitiert.

BioNTech – Profit aus der Pandemie

Die Lösungen für die Probleme der Corona-Pandemie sind mit hohen Geldbeträgen dotiert. Eine der wichtigsten Lösungen, die in der Pandemie gefunden werden mussten, ist ein Impfstoff gegen das Coronavirus, der das entscheidende Mittel in der Eindämmung der Pandemie darstellt. Der Börsengang des prominenten Impfstoffherstellers stieß dementsprechend auf große Zustimmung. Heute ist das Unternehmen zwar wieder ein gutes Stück von seinem Allzeithoch im August 2021 entfernt, doch sind die Zeichen die Trendanalyse erneut bullisch. Das bedeutet, dass sich der Neueinstieg in die Impfstoff-Aktie auch jetzt noch lohnen kann. Während das Wertpapier vorerst noch verhalten performt, können schon bald wieder starke Zuwächse folgen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion