Gasleitung.Foto: iStock

Hunderte Strom- und Gasversorger in Deutschland haben Preise angehoben

Epoch Times21. November 2021 Aktualisiert: 21. November 2021 8:06

Hunderte Strom- und Gasversorger in Deutschland haben in den vergangenen Monaten ihre Preise angehoben oder Preiserhöhungen zum Jahreswechsel angekündigt. Wie die „Bild am Sonntag“ berichtet, ergab eine Auswertung des Tarifportals Switchup, dass dies bei 180 Strom- und 392 Gas-Grundversorgern der Fall sei. Der durchschnittliche Preisaufschlag lag demnach bei 10,8 Prozent für Strom und 26,6 Prozent für Gas.

Auf eine vierköpfige Familie gerechnet entspreche dies einer Mehrbelastung von insgesamt 581 Euro im Jahr, heißt es in dem Bericht. Davon entfielen 177 Euro Mehrkosten auf den Strom und 404 Euro auf Gas. Einzelne Anbieter hätten ihre Preise mehr als verdoppelt und verlangten bis zu 54 Cent pro Kilowattstunde Strom und 19 Cent pro Kilowattstunde Gas.

Der Vorstand des Bundesverbandes der Verbraucherzentralen, Klaus Müller, sieht angesichts der gestiegenen Energiepreise die Politik in der Pflicht. „Niemand darf wegen der Preissprünge frieren“, forderte Müller in der „BamS“. „Nötig sind ein höheres Wohngeld, ein Aussetzen von Strom- und Gassperren sowie Tempo beim Ausstieg aus den fossilen Energien.“

Die derzeit hohen Energiepreise tragen maßgeblich zum Anstieg der Inflationsrate in Deutschland bei. Im Oktober betrug die Teuerung im Vorjahresvergleich rund 4,5 Prozent – so viel wie zuletzt vor 28 Jahren. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion