Die psychologischen Tricks der Online Casinos und Spielhallen und wie Zocker sie umgehen

Epoch Times20. September 2018 Aktualisiert: 20. September 2018 19:25
Für manche Menschen gibt es nichts Schöneres, als zum privaten Zeitvertreib in den Online-Casinos oder in den Spielhallen vor Ort zu spielen. Die Möglichkeit, auf einen Schlag viel Geld zu gewinnen, ist äußerst verführerisch.

Hinzu kommt, dass die Online Casinos rund um die Uhr geöffnet haben und auf einfache Weise via Internet auf dem stationären Computer, dem Tablet oder Smartphone erreichbar sind. Doch es handelt sich vor allem um die lokalen Casinos, welche sich einiger psychologischer Tricks bedienen, um die Spieler dazu zu bewegen, länger und risikoreicher zu agieren. Für Gamer lohnt es sich, die psychologischen Muster zu durchschauen sowie eigene Tricks anzuwenden, um die Chance auf einen großen Gewinn zu erhöhen.

Diese psychologischen Fallstricke erwarten die Spieler in realen Casinos

Viele Casinos genießen einen zweifelhaften Ruf. Manche von ihnen veranstalten illegal und entgegen den gesetzlichen Richtlinien Events, für die keine behördliche Erlaubnis vorliegt. Weiterhin interessiert es einige Casino-Betreiber nicht, ob ihre Spieler abhängig oder auf gutem Weg sind, eine Spielsucht zu entwickeln. Sie wenden unterschiedliche psychologische Tricks an, damit die Zocker lange und mit vollem Risiko spielen.

  • In Casinos gibt es oftmals weder Uhren noch Fenster. Die Betreiber möchten auf diese Weise dafür sorgen, dass ihre Kunden jegliches Zeitgefühl verlieren und sich vollumfänglich auf die Spiele fokussieren.

  • Casinos verzichten auf dekorative Elemente, damit sich die Spieler auf das Spiel konzentrieren und nicht abgelenkt werden.

  • Lokale Spielstätten halten die Auszahlungsquoten ihrer Automaten oftmals vor ihren Spielern geheim. In Online Casinos, wo die Spieler einen Online Casino Bonus erhalten, liegen die Quoten den Spielern oftmals vor.

  • Anders als in Online-Casinos erhalten die Spieler, die in einer ortsansässigen Spielhalle ihr Glück beim Zocken versuchen, keine strategischen Hilfen. Sie sind auf sich allein gestellt und können nicht auf strategische Ratgeber oder eine nützliche Autoplay-Funktion zugreifen, bei der einige Spiele gemäß der eigenen Strategie automatisch ablaufen.

  • Ortsansässige Spielhallen haben eine begrenzte Auswahl an Spielen, wodurch die Gefahr größer ist, dass sich ein Spieler auf ein Spiel fokussiert, bei dem er langfristig betrachtet viel Geld verliert. Online-Casinos hingegen verzeichnen eine breite Auswahl an Automatenspielen. Zocker können hier frei nach ihren Wünschen ein klassisches Spiel wie Poker oder Black Jack wählen oder beispielsweise das exotische Eye of horus online spielen. Bei diesem Slot spielen die Gamer auf fünf oder zehn Gewinnlinien mit eindrucksvollen ägyptischen Symbolen.

  • Nicht selten versuchen ortsansässige Casinos, ihre Spieler mit leckeren Snacks oder kühlen alkoholischen Getränken die Sinne zu vernebeln und sie zum Bleiben zu verführen. Je mehr Alkohol ein Getränk enthält, umso höher ist die Chance, dass ein Spieler ungehemmt und noch risikoreicher weiterspielt. Diese Probleme umgeht ein Spieler, der sich für ein Online-Casino entscheidet. Auf die äußeren Umstände nimmt das Online-Casino keinen Einfluss, da es seinen Spielern, abgesehen von attraktiven Boni, keine zusätzlichen Angebote unterbreitet.

Abzocke gibt es ebenso in Online Casinos

Neben der Gefahr der Spielsucht gibt es zudem die Gefahr der unseriösen Anbieter. Natürlich sind auch die Online Casinos nicht frei von schwarzen Schafen, die es für Gamer rechtzeitig zu erkennen gilt. Unter den Angeboten finden sich viele nicht-seriöse Anbieter, die es auf das Geld der Spieler abgesehen haben. Auf den ersten Blick sind die seriösen und nicht-seriösen Anbieter kaum voneinander unterscheidbar. Es lohnt sich für Gamer, einen kühlen Kopf zu bewahren und die Anbieter vorab unter die Lupe zu nehmen. Einige (versteckte) Hinweise geben dem Gamer Aufschluss, ob es sich um ein seriöses Casino handelt oder nicht. Das erste Indiz ist das vorhandene oder fehlende Impressum. Fehlt das Impressum oder beinhaltet es keine ordnungsgemäße Angabe, lässt sich daraus auf ein nicht-seriöses Casino schließen. Ein seriöses Online Casino hat seinen Firmensitz meist innerhalb der Europäischen Union, wo es die Regulierungsbehörden regelmäßig kontrollieren. Außerdem lässt sich ein Online Casino als seriös einstufen, wenn es zu einem großen Konzern gehört, an der Börse aufgeführt ist oder entsprechendes Kapital mitbringt.

Für Kunden, die auf Nummer sicher gehen wollen, empfiehlt es sich, spezielle Ratgeber zu lesen, die sich mit dem Glücksspiel beschäftigen oder auf die Erfahrungen anderer Spieler zu vertrauen. Viele Spieler veröffentlichen ihre Meinung in verschiedenen Foren und klären andere User über unseriöse Portale auf. Auf direktem Wege können die formalen Daten ebenfalls aussagen, ob es sich um ein seriöses Casino handelt. Besteht das Casino beispielsweise seit vielen Jahren und verzeichnet es viele aktive Nutzer, handelt es sich wahrscheinlich um ein ordnungsgemäßes Casino. Überdies kann es aufschlussreich sein, die Zahlungsvorgänge im Blick zu behalten. Seriöse Casinos zahlen den Gewinn zeitnah an die Spieler aus, während unseriöse Casinos verzögert, auf Nachfrage oder gar nicht zahlen. Einen weiteren Hinweis liefern die Bonusbedingungen der Casinos. Es ist Vorsicht geboten, wenn die Bedingungen nicht erfüllbar sind, entweder weil das Zeitfenster zu knapp bemessen oder die Umsätze zu hoch sind. In solchen Fällen erhärtet sich der Verdacht einer betrügerischen Absicht.

Umgekehrte Psychologie: Auf welche Tricks Zocker setzen können

Mit legalen Tricks gelingt es den Spielern, ihre Gewinne langfristig zu optimieren. Grundsätzlich lohnt es sich nur dann zu spielen, wenn Gewinnen und Verlieren in einem ausgewogenen Verhältnis zueinander stehen. Es ist sinnvoll, die Auszahlungsquoten vorab zu kennen sowie das Risiko gering zu halten. Zu Beginn sollte sich der Spieler ein maximales Budget setzen, was er nicht überschreitet. Auf diese Weise kann er seinen Gewinn ausschöpfen, doch den Verlust im schlimmsten Fall genau beziffern. Es empfiehlt sich, das gesamte Geld nicht an einem Tag zu verzocken, sondern zu verschiedenen Zeitpunkten „auszugeben“. Zum einen kann ein Gewinn von der Tagesform abhängen, zum anderen verringert sich die Gefahr, sich zu verzocken. Hohe Gewinne lassen sich unter Umständen besser sofort auszahlen, als für weitere Spiele verwenden. Idealerweise nutzt ein Spieler lediglich ein Viertel oder die Hälfte des gewonnenen Geldes für weitere Spiele.

Für bestimmte Spiele bestehen allerdings keine hilfreichen Tricks. Automatenspiele oder auch Roulette lassen sich nicht durch manipulative Tricks gewinnen. In diesem Fall verlässt sich der Spieler vollkommen auf sein Glück. Das ist es in erster Linie, was das Spielevergnügen ausmacht. (kr)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN