Für Gamer und Zocker: Fünf Tipps zum kühlen Kopf

Epoch Times22. August 2018 Aktualisiert: 22. August 2018 18:32
Fünf Tipps zum kühlen Kopf: Wie kann man sich beim Gamen und im Casino beherrschen? Die Möglichkeit, im Casino eine große Geldsumme zu gewinnen, verführt. Doch das Kribbeln im Bauch ist nicht alles.

Casinos haben einen zwielichten Ruf – auch wenn wahrlich nicht jedes Abenteuer im Casino zur Abhängigkeit und auf die schiefe Bahn führt. Wichtig ist, dass man bewusst spielt, das Risiko kennt und einen kühlen Kopf bewahrt.

Die Möglichkeit, eine große Geldsumme zu gewinnen, verführt. Das Kribbeln im Bauch ist nicht alles, aber es ist ein bisschen wie die Tage vor Weihnachten … als Mann und Frau noch Kinder waren. Aufregung. Angst und Lust zugleich.

Diejenigen, die ein Risiko eingehen, können gewinnen – und werden gleichzeitig verlieren. Wer vor Weihnachten schon nach seinen Geschenken stöbert, nimmt sich gleichzeitig ein wenig die Vorfreude. Doch der Reiz des Suchens … der lockt Kinder jedes Jahr aufs neue.

Adrenalin, Dopamin – Risiko pur

Für manche Menschen gilt im Online Casino: Je höher das Risiko, je härter umkämpft um so reizender ist es, desto höher wird ihre Erregung. Für diese ist es ein Wettkampf. Aber nicht alle Menschen ticken so und lassen sich von der Atmosphäre und dem Spielen in der Anonymität mitziehen.

Der Schlüssel ist tatsächlich die Selbstkontrolle. Was kann man tun, damit Casinospiele nicht in den Ruin treiben? Wie kann erreicht werden, dass man sich nicht von Adrenalin und der körpereigenen Glücksdroge Dopamin in den süchtigen Abgrund verführen lässt?

Fünf Tipps zum Kühlen Kopf

1. Limits setzen – für die Spielzeit oder das Geld. Mit einer guten Portion Disziplin kann man diese einhalten. Auch dann, wenn der ganze Betrag schon binnen der ersten Minuten verloren sein sollte.

2. Das Geld tatsächlich als „Spielgeld“ betrachten und nicht als Investition – Es ist eine Ausgabe für Unterhaltung, so wie der Popcorn im Kino. Man könnte dabei ja was gewinnen, doch dies ist nur ein angenehmer Nebeneffekt.

3. Nicht versuchen, etwas zurückzugewinnen – Eine Pechsträhne bedeutet nicht, dass diese nach dem 15. Einsatz beendet sein wird. Die Chancen stehen immer gleich. Mancher gewinnt sofort beim ersten Einsatz – und ist nicht nur happy und überrascht, sondern beginnt sofort regelmäßig zu spielen. Doch die Pechsträhne kommt garantiert. Also dann am besten für diesen Tag Schluss machen und eine Auszeit nehmen.

4. Spielsüchtige haben die Illusion, ihren Verlust wieder hereinbringen zu können. In der Situation gilt: Vorsicht. Disziplin halten. Sich rausnehmen. Das böse Erwachen kommt sonst spätestens mit dem nächsten Kontoauszug – oder einer Herabstufung der eigenen Kreditwürdigkeit.

Damit die Hausbank nicht merkt, dass regelmäßig gespielt wird, bietet sich bei Online Casinos eine Zahlung per Paypal an. Paypal übernimmt die Mittlerdienste und der eigentliche Empfänger des Geldes taucht nicht namentlich auf den Kontoauszügen auf. Einen Überblick, welche Casinos diesen Service anbieten, gibt es bei bestes online casino mit PayPal.

5. Nicht spielen, um Problemen oder negativen Stimmungen zu entkommen – Mittlerweile ist nicht nur Arbeitgebern klar, dass gute Laune überall zu besseren Ergebnissen führt. Wieso sollte das nicht im Casino gelten?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN