Gas, Strom, Miete: Verbraucherpreise im Oktober um 1,1 Prozent gestiegen

Epoch Times13. November 2019 Aktualisiert: 13. November 2019 8:21

Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im Oktober 2019 um 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat gestiegen. Im Vergleich zum September stieg der Verbraucherpreisindex im zehnten Monat des Jahres um 0,1 Prozent, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Mittwoch mit. Die Statistiker bestätigten damit ihre vorläufigen Gesamtergebnisse von Ende Oktober.

Energieprodukte verbilligten sich von Oktober 2018 bis Oktober 2019 um 2,1 Prozent. Der Preisrückgang bei Energie hat sich damit verstärkt (September 2019: -1,1 Prozent).

Erdgas und Strom teuer, Heizöl günstig

Vor allem die Preisentwicklung bei Mineralölprodukten wirkte sich im Oktober 2019 dämpfend auf die Inflationsrate aus: Sowohl die Preise für leichtes Heizöl (-15,8 Prozent) als auch für Kraftstoffe (-7,5 Prozent) gingen erheblich zurück.

Einige Energieprodukte verteuerten sich binnen Jahresfrist hingegen deutlich (zum Beispiel Erdgas: +5,1 Prozent; Strom: +3,9 Prozent). Ohne Berücksichtigung der Energiepreise hätte die Inflationsrate im Oktober 2019 bei +1,4 Prozent gelegen, ohne Berücksichtigung der Mineralölprodukte sogar bei +1,6 Prozent.

Fleisch teurer, Gemüse günstiger

Die Preise für Nahrungsmittel erhöhten sich im Oktober 2019 gegenüber dem Vorjahresmonat um +1,1 Prozent. Teurer als ein Jahr zuvor waren unter anderem Fleisch und Fleischwaren (+4,9 Prozent), Fisch, Fischwaren und Meeresfrüchte (+3,3 Prozent) sowie Brot und Getreideerzeugnisse (+2,6 Prozent).

Die Preise für Speiseöle und Speisefette (-11,6 Prozent) gingen hingegen auffällig stark zurück. Auch für Gemüse (-2,8 Prozent) mussten die Verbraucherinnen und Verbraucher binnen Jahresfrist weniger bezahlen. Die Preise für Waren insgesamt lagen im zehnten Monat des Jahres um 0,4 Prozent höher als im Vorjahresmonat, so die Statistiker weiter.

Neben der eher moderaten Preiserhöhung bei Nahrungsmitteln (+1,1 Prozent) verteuerten sich unter anderem Zeitungen und Zeitschriften (+5,1 Prozent) sowie Tabakwaren (+4,1 Prozent).

Günstiger wurden neben den Mineralölprodukten (-9,1 Prozent) insbesondere Geräte der Informationsverarbeitung (-7,1 Prozent), der Unterhaltungselektronik (-5,4 Prozent) und Telefone (-5,1 Prozent). Im Vergleich zu den Waren (+0,4 Prozent) erhöhten sich die Preise für Dienstleistungen im Oktober 2019 binnen Jahresfrist mit +1,7 Prozent deutlich stärker.

Mieten weiter teurer

Die Preisentwicklung für Dienstleistungen wirkte somit erhöhend auf die Inflationsrate. Bedeutsam für die Preisentwicklung der Dienstleistungen war die Preiserhöhung bei Nettokaltmieten (+1,4 Prozent), da private Haushalte einen großen Teil ihrer Konsumausgaben dafür aufwenden.

Stärker verteuerten sich zum Beispiel Dienstleistungen sozialer Einrichtungen (+5,2 Prozent), die Wartung und Reparatur von Fahrzeugen (+5,0 Prozent), Friseurleistungen und andere Leistungen für Körperpflege (+3,0 Prozent) sowie Gaststättendienstleistungen (+2,8 Prozent). Einige Dienstleistungen wurden auch günstiger, unter anderem Telekommunikationsdienstleistungen (-0,5 Prozent). (dts)

 

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Für eine Weltregierung eintreten, die Rolle der Vereinten Nationen bewusst übertreiben, die Vereinten Nationen als Allheilmittel zur Lösung aller Probleme in der heutigen Welt darstellen – all das ist Teil eines Versuchs, Gott zu spielen und die Zukunft der Menschheit durch manipulierende Macht zu gestalten. Tatsächlich ist das genau die gleiche Idee wie die kommunistische Utopie, eine „Religion“, die von den Menschen selbst begründet wird – und das Ergebnis ist verheerend.

Eine allgemeine Dienstpflicht erinnert stark an die Arbeitslager der sozialistischen Regime. Der wahre Grund, weshalb der Sozialismus und Kommunismus von Grund auf Böse ist, besteht darin, dass er jede Art von Individualität und persönlicher Verantwortung verneint und sogar unterbinden will.

Sobald eine globale Superregierung gebildet ist, wird der Kommunismus sein Ziel, Privateigentum, Nationen, Rassen und die traditionelle Kultur jeder Nation zu beseitigen, leicht erreichen – genau darum geht es im Kapitel 17 dieses Buches:

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Hier weitere Informationen und Leseproben.
ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Phone: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte