Kohleausstieg lässt Hausmüllentsorgung teurer werden

Epoch Times24. November 2019 Aktualisiert: 24. November 2019 8:52
Bisher wurde Hausmüll in Braunkohlekraftwerken mitverstromt. Mit dem Kohleausstieg wird das nicht mehr möglich sein: Andere Verbrennungsanlagen müssen her – und damit werden Verbraucher für ihren Müll tiefer in die Tasche greifen müssen.

Der Ausstieg aus der Braunkohle hat schon jetzt direkte Auswirkungen auf die Müllentsorgung. Weil die Kraftwerke schrittweise ihre Kapazitäten zurückfahren, werden immer weniger sogenannte Ersatzbrennstoffe unter anderem aus Hausmüll mitverstromt.

Einer Studie des Bundesumweltamtes zufolge soll die Menge von 1,5 Millionen Tonnen im Jahr 2015 auf Null im Jahr 2030 sinken. „Die dadurch freiwerdenden, bislang mitverbrannten Abfallmengen müssen auf andere Verbrennungsanlagen übergehen“, heißt es in einem Report.

Nach Einschätzung von Experten müssen Verbraucher künftig mit höheren Abfallgebühren rechnen. (dpa)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN