Verbraucherschützer gegen Montags-Zustellpause bei der Post

Epoch Times22. Oktober 2019 Aktualisiert: 22. Oktober 2019 11:35

Verbraucherschützer kritisieren den Vorstoß der FDP, die Post nur noch an fünf Tagen in der Woche Briefe zustellen zu lassen. „Nach der kräftigen Portoerhöhung wäre eine Zustellpause an Montagen eine Zumutung für die Verbraucher“, sagte Klaus Müller, Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, der „Augsburger Allgemeinen“ vom Dienstag.

„Damit würden Briefe noch unattraktiver werden und der Post drohen weitere Marktanteile verloren zu gehen.“ Von dem Logistik-Konzern erwarte er mehr statt weniger Service.

Die FDP-Bundestagsfraktion hatte zuvor gefordert, dass es künftig keine Pflicht mehr zur Zustellung am Montag geben solle. Dafür solle die Post am Samstag mehr Briefe und Postkarten als bisher austragen.

Die Post hatte das Porto am 1. Juli erhöht. Für einen Standardbrief stieg es von 70 auf 80 Cent, für eine Postkarte von 45 auf 60 Cent. Auch für internationale und Express-Sendungen erhöhte das Unternehmen die Preise. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN