Bitcoin.Foto: iStock

Wer kontrolliert den Preis von Bitcoin?

Epoch Times22. April 2021 Aktualisiert: 22. April 2021 17:03

Bitcoin ist eine dezentralisierte Kryptowährung ohne Rückendeckung durch eine Regierung, Bank oder eine Fiat-Währung. Im Wesentlichen produziert oder kontrolliert keine zentrale Autorität Bitcoin. Und das ist ein Grund, warum diese Kryptowährung viele Investoren, Händler und sogar Fiatgeld-Regulierer angezogen hat.

Heute handeln viele private Parteien weltweit mit Bitcoin. Einige Unternehmen und Organisationen investieren ebenfalls in Bitcoin. Es entstehen auch immer mehr Plattformen wie bitcoin up, die den Menschen den Handel mit Bitcoin ermöglichen. Mit solchen Anwendungen können Einzelpersonen mit wenig Wissen über diese Kryptowährung handeln. Aber, wer kontrolliert den Preis von Bitcoin?

Über den Preis von Bitcoin

Genau wie die anderen Kryptowährungen, hat Bitcoin einen volatilen Preis. Das ist der Grund, warum er als volatiles Investment angesehen wird. Im Wesentlichen kann sich der Bitcoin-Preis innerhalb weniger Stunden dramatisch verändern. Und das ist einer der Faktoren, die Investoren anziehen, um diese Kryptowährung zu handeln.

Mit einer sorgfältigen Analyse des Krypto-Marktes kann ein Händler Bitcoin kaufen, wenn der Preis niedrig ist und dann zu einem höheren Preis verkaufen, um einen Gewinn zu erzielen. Nichtsdestotrotz kann ein Investor eine beträchtliche Menge an Geld verlieren, wenn der Bitcoin-Preis fällt.

Faktoren, die den Preis von Bitcoin beeinflussen

Kein bestimmtes Unternehmen legt den Preis von Bitcoin fest. Allerdings beeinflussen verschiedene Marktfaktoren den Preis von Bitcoin. Und das macht die Preisgestaltung dieser digitalen Währung zu einem komplexen Thema. Das liegt daran, dass die Kosten für diese Kryptowährung von einer Börse zur anderen variieren können.

Zum Beispiel können Sie feststellen, dass Bitcoin zwei unterschiedliche Preise hat, wenn Sie im Internet nachschlagen. Und das liegt zum Teil an der Quelle der Daten. Im Wesentlichen handeln die Leute Bitcoin an verschiedenen Orten, das liegt daran, dass mehrere Krypto-Börsen unterschiedliche Durchschnittspreise festlegen. Die Trades, die an einer Börse stattfinden, bestimmen den Durchschnittspreis von Bitcoin.

Indizes sammeln Preise von verschiedenen Krypto-Börsen und bilden dann einen Durchschnitt. Allerdings verwendet nicht jeder Index ähnliche Krypto-Börsen, wenn er Daten sammelt. Und um Bitcoin zu kaufen oder zu verkaufen, muss ein Trader eine bestimmte Krypto-Börse auswählen. Und diese hat einen Durchschnittspreis. Der Preis von Bitcoin schwankt die ganze Zeit, basierend auf der Krypto-Börse, an der die Indizes Informationen sammeln.

Liquidität und Bitcoins Preis

Der Preis von Bitcoin ist aufgrund der Liquidität der Währung sehr volatil. Liquidität bedeutet in diesem Fall schnelle Käufe und Verkäufe von Bitcoin. Investoren können aufgrund der Bitcoin-Mengen, die jederzeit durch den Krypto-Markt fließen, sehr schnell aussteigen und neue Positionen eingehen.

Wenn mehrere Leute gleichzeitig mit einem bestimmten Vermögenswert handeln, kann ein Ereignis oder eine Person den Preis nicht so leicht in eine bestimmte Richtung lenken. Und dies ist der Fall für Bitcoin. Für Fiat-Währungen wie das britische Pfund oder den US-Dollar handeln Einzelpersonen täglich große Volumina. Auf der anderen Seite hat Bitcoin kleine Handelsvolumina im Vergleich zu den anderen Vermögenswerten, die Menschen jeden Tag kaufen und verkaufen. Folglich kann ein einziges Ereignis einen signifikanten Unterschied bewirken.

Ereignisse mit dem Potential, den Bitcoin-Preis zu verändern

Mehrere Ereignisse können den Bitcoin-Markt beeinflussen. Wenn zum Beispiel Informationen über die Ungewissheit, wie eine große Regierung beabsichtigt, diese Kryptowährung zu regulieren, kann ihr Preis fallen. Das ist in China schon einmal passiert.

Andere Faktoren, die den Bitcoin-Preis beeinflussen können, sind die Verfügbarkeit dieser Kryptowährung. Die Rate, mit der Miner Bitcoin produzieren, ist vorhersehbar. Und der Besitz von Bitcoin ist ungleichmäßig verteilt. Einige Menschen und Organisationen haben riesige Bitcoin-Horte in ihren digitalen Geldbörsen. Diese Faktoren in Kombination mit der Bitcoin-Liquidität ermöglichen es einigen Unternehmen, den Krypto-Markt zu manipulieren.

Große Händler, die Bitcoin in großen Mengen verkaufen, können manchmal den Preis nach unten treiben. Zum Beispiel brachte BearWhale den Bitcoin-Markt vorübergehend zum Absturz, als er einen großen Bitcoin-Bestand unter dem Marktwert verkaufte.

Die Quintessenz

Kein einzelnes Unternehmen kontrolliert den Bitcoin-Preis. Daher ist die beste Strategie für den Handel mit Bitcoin, Vorsicht walten zu lassen. Das liegt daran, dass der Preis von Bitcoin volatil ist und der Vermögenswert ein hohes Risiko darstellt.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion